10.12.2017

Küchensonntag: Gewürz-Shortbread

 mit Sweet Love von Just Spices

Gewürz-Shortbread
Auf in den 2. Advent. Diesmal geht es gen Schottland, wenn auch nur kulinarisch. Sicherlich ist dieses Gebäck bei den Schotten nicht unbedingt als Weihnachtsgebäck verschrien, kann aber mit einem Kniff ganz leicht in solches verwandelt werden:

Gewürz-Shortbread

mit der Gewürzmischung Sweet Love von Just Spices

Na huch, diesmal eine Gewürzmischung?! Ja naja ... ich weiß auch nicht. Lasst es mich erklären.

Just Spices Sweet Love
Diese Gewürzmischung ist mir einfach so mit dem zufällig passenden Rezept in die Hände gefallen: Ich bin großer Deli-Leser und vor allen Nachkocher/ -backer/ -brater und fand tatsächlich diese Mischung ganz spannend. Ein erster Geschmackstest zeigte mir: Boah, dass sind dieses Jahr meine Lieblingsplätzchen!

Eigentlich will ich für diese Gewürzmischung jetzt auch keine Werbung machen. Enthalten sind nämlich Brauner Rohrzucker, Mandeln, Ceylon Zimt, Zitronenschale, Orangenschale und Ringelblumenblütenblätter. Es lässt sich also ziemlich einfach diese Mischung nachbasteln, wenn auch auf Ringelblumenblätter verzichtet werden muss. Aber fällt das bei 6 g wirklich ins Gewicht?!
Die nächste Runde Gewürz-Shortbread mache ich auf jeden Fall ohne Gewürzmischung.

Gewürz-Shortbread

Das benötigt Ihr:

♥ 225 g weiche Butter
♥ 120 g feinen Zucker
♥ 1/4 TL Salz
♥ 225 g Mehl
♥ 110 g Stärke
♥ 6 g „Sweet Love“ Gewürzmischung ODER
➞ je ca 1/2 TL Zimt, gemahlene Mandeln, Orangen- und/ oder Zitronenschale 
 
Das Rezept ergibt ca. 40 Stück (etwa 2 Bleche).
Zubereitungsdauer: 30 min | Kühlzeit: 50 min | Backzeit: ca. 20 min pro Blech

Gewürz-Shortbread

Los geht’s:


In einer großen Rührschüssel wird die Butter, der Zucker und das Salz gegeben und dort mit einem Handrühgerät schaumig aufgeschlagen.
Hinzukommen dann Mehl, Stärke und die Gewürze bzw. die Gewürzmischung. Alles wird unter die Buttermasse geknetet, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Diese Teigmasse wird nun zu einem flachen Ziegel geformt, in Frischhaltefolie gewickelt und dann für ca. 20 Minuten im Kühlschrank kalt gestellt.

Wenn die Zeit rum ist, wird der Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ca. 1 cm dick zu einem Rechteck ausgerollt. Macht den Teig nicht dünner, weil sonst das Shortbread einfach nicht so schön im Mund knuspert, außerdem ist ein Shortbread traditionell etwas kompakter.
Der Teig wird dann mit einer Gabel mehrfach eingestochen.

Jetzt den Teig in ca. 2 cm breite und 8 cm lange Streifen teilen und mit etwas Abstand zu einander auf ein mit zwei Backpapieren belegtes Blech verteilen. Ich habe einfach das Backpapier vom Ausrollen wiederverwendet.
Danach müssen die Streifen wieder etwas für 30 Minuten kalt gestellt werden.

Kurz vor Ablauf der Zeit, kann der Ofen schon einmal auf 170°C (Umluft: 150°C) vorgeheizt werden.

Im vorgeheizten Backofen wird jedes Blech auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten gebacken, bis das Shortbread leicht goldig ist.
Dann die Plätzchen etws abkühlen lassen und sie später auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Ich empfehle, das Shortbread nicht zu zeitig umzulagern, da es sehr schnell bricht.

Das war’s schon! Auf zum Knuspern, fertig, los!

Gewürz-Shortbread

Gewürz-Shortbread

Das Rezept gelingt super einfach – für 6 g Gewürzzubereitung, würde ich wohl auf die Anschaffung verzichten und wie empfohlen, mein eigenes Rezept machen. Köstlich sind die Teile allemal!
Außerdem lässt sich weiter herumexperimentieren: Wie wäre es z.B. mit Nelken oder Ingwer, eine kleine Messerspitze Kardamom oder gute Vanille?!

Ich mag vor allem, die leichte weihnachtliche Note, ohne dabei so stark den Zimt hervorzuschmecken.

Gewürz-Shortbread

Gewürz-Shortbread mit Sweet Love von Just Spices

Nutzt Ihr Gewürzmischungen und kennt vielleicht sogar Just Spices?

 Habt einen schönen 2. Advent!
Süße Grüße aus der Küche,
Euer

04.12.2017

Aufgebraucht im November


Nachdem ich den Monat in meinem kleinen Rückblick schon Revue passieren lassen hab, kommen nun noch einige Produkte hinterher. Diesmal waren echte Favoriten dabei, aber auch einige Produkte, die ich vielleicht so schnell nicht wieder kaufen werden.
 

➔ Martina Gebhardt Sheabutter Cleanser

Eine sichere Bank, wenn es mal eine offline gekaufte Reinigungsmilch sein soll, ist definitiv der Sheabutter Cleanser von Martina Gebhardt. Das Produkt gibt es in so einigen Biomärkten oder Naturdrogerien.
Er ist reichhaltig genug, damit sich die Haut nach der Reinigung nicht trocken anfühlt, aber hinterlässt auch keinen Fettfilm. Für mich passt er sehr gut in diese durchwachsene Jahreszeit.
Das Makeup nimmt dieser Cleanser gut runter und sogar mein wachsiger Eyeliner von Uoga Uoga (der hält selbst bei Regen), weicht der Reinigungsmilch.
Den Duft würde ich als rosig beschreiben. Auch wenn ich davon nicht der größte Fan bist, ist mir das egal – das Produkt ist ja schnell wieder runter gewaschen.

Nachkauf: Klar mal wieder. Jetzt möchte ich erstmal meinen Vorrat an Reinigungsmilchen etwas reduzieren.

➔ Couleur Caramel Mascara-Duo Safari aus Zanzibar Palace Collection

♦ PR Sample // Review

Nun ja – die Mascara und ich hatten unsere guten Momente, aber sie waren wahnsinnig kurzweilig.
Die Mascara birgt zwei Farben in sich: Schwarz und eine Gold mit leichter Tendenz zu Roségold.
Ich habe vor allem die schwarze Mascara genutzt. Zu erst war mir das Produkt zu flüssig und hat daher meine Wimpern weder verdichtet noch verlängert, sondern einfach dicke Fliegenbeine daraus gemacht.
Ich habe die Mascara also eine ganze Weile einfach links liegen gelassen, bis sie mir mal wieder zwischen die Finger gefallen ist. Leicht eingetrocknet, hat mir das Ergebnis deutlich besser gefallen: Die Wimpern wurden schön getrennt und wirkten so gar länger und dichter (so wie ich es mag). Prima – allerdings hat mich die Haltbarkeit nicht nachhaltig überzeugt. Ich kenne einfach Produkte für viel weniger Geld und mit deutlich besserer Qualität.
Den Goldton habe kaum genutzt, da mir die Farbe zum einen nicht steht und zum anderen ein Goldton meine Wimpern optisch verkürzt.

Nachkauf: Nein, da mich das Produkt nicht überzeugen konnte.

➔ Biosolis Sun Milk 30

What’s in my bag – Norwegen Edition
Jetzt hat sich im Winter doch tatsächlich noch eine Sonnencreme untergeschummelt, aber warum auch nicht. Ich habe den letzten Rest ausgekratzt nachdem ich die Verpackung aufgeschnitten habe.
Diese Sonnencreme habe ich vor allem für meinen Freund besorgt, der braucht immer mal was einfaches und mochte den Geruch von Alga Maris nicht sonderlich. Der von Biosolis ist schon etwas angenehmer vom Duft.
Im Vergleich zu Alga Maris wirkte sie etwas leichter, allerdings hatte ich auch so meine Probleme sie auf trockener Haut zu verteilen. Mit der richtigen Pflege ist das aber kein Problem.

Nachkauf: Bestimmt mal wieder. Das Produkt ist solide und was für Kokosnuss-Hasser, denn der Duft ist eher cremig.


 ➔ Cremekampagne Badepralinen Lavendel

Mitten in der Badesaison sind nun diese Badepralinen geleert worden. Sie riechen nur dezent nach Lavendel, was mir aber vollkommen als Beduftung reicht. Im Wasser haben sie eine ganze Weile zum Auflösen gebraucht, allerdings auf der Haut eine leicht ölige Pflege hinterlassen – also kein Eincremen mehr danach.
Einige der Pralinen hatte ich auch in extra Säckchen gepackt und an Geschenke gehangen. Das ist ein niedliches Topping :).

Nachkauf: Kann ich mir schon vorstellen, allerdings habe ich hier noch einige Badeprodukte rumfliegen und werde die erstmal aufbrauchen.

➔ Soapwalla Deocreme Citrus

Deo-Vergleich

Der Duft von Zitronensahneeis ist nun erstmal wieder vorbei. Diese Deocreme hatte ich mir im Frühjahr in München gekauft und mocht sie sehr! Der Duft ist einfach absolut toll und macht richtig gute Laune!
Die Wirkung finde ich auch gelungen – nur bei richtig heißen Temperaturen oder an stressigen Tagen hat das Deo etwas versagt. Aber da habe ich bis auf die Wolkenseifen Deocremes keine bessere Alternative gefunden.

Nachkauf: Auf jeden Fall wieder – aber erstmal brauche ich meine anderen Deocremes weiter auf.

➔ Sante Nagellack-Entferner

Immer wieder nachgekauft wird dieser Nagellack-Entferner, weil der im NK-Segment wirklich (für mich) der Beste: Nach einigem Rubbeln ist der Nagellack gut entfernt und der Nagel fühlt sich nicht ausgetrocknet oder stumpf an. Das liegt an dem enthaltenen Öl. Allerdings kann nicht gleich wieder auf den Nagel lackiert werden – der Lack würde nicht so gut halten.

Nachkauf: Na klar.

➔ Balea Trockenshampoo für helles Haar

Irgendwie dachte ich bei diesem Kauf, dass man doch nicht in ein teureres und so gehyptes Produkt wie Batiste investieren muss. Darum griff ich zur günstigen DM-Eigenmarke ... naja, zufrieden war ich nicht. Meine Haare sahen staubig und matt aus, wobei das Fett eben nicht wirklich aufgesaugt wurde – ans Original kommt es auf keinen Fall ran. Dafür riecht das Spray nicht ganz so künstlich.

Nachkauf: Nein, ich habe wieder zum Original von Batiste gegriffen.

➔ Dabba Baltic Sea Spray

♦ PR Sample // Haarpflege

Hach, ein gutes Spray. Ich bin immer noch sehr dankbar, dass ich die Reisegröße als PR Sample erhalten habe und so kam dieses Produkt fast jedes Mal zum Einsatz. Ich erkenne tatsächlich etwas mehr Volumen, aber vor allem fühlen sich die Haare griffiger an und fallen nicht ganz so glatt wie Schnittlauch nach unten. Dieses Spray beschwert die Haare allerdings nicht.
Den Duft mag ich hier auch, wobei das für mich eher zweitrangig ist.

Nachkauf: Schon getan und zwar als Vollgröße! Das Spray ist wirklich toll.


N E W   I N


Ponyhütchen Flagship Store Berlin Ponyhütchen Flagship Store Berlin
Gekauft habe ich mir diesen Monat im Berliner Flagship Store von Ponyhütchen die Sonderedition Heimatliebe und eine Probe von der Deocreme Weihnachtszauber. Für meinen Freund durfte Waldnebel ins Einkaufskörbchen wandern.
Oh Gott, wie ich diese Düfte liebe und ich hätte eigentlich auch noch so viele mehr mitgenommen. Auf der Wunschliste stehen jetzt Citrus Fizz und Löwenherz. Von der Wirkung der Ponyhütchen Deos bin ich immer wieder überzeugt.

Alverde Handcreme Bio-Goldrute
Bei dieser goldig schimmernden Handcreme konnte ich nicht widerstehen! Bekommen hat sie meine Freundin, denn Handcremes kann man doch nie genug haben, oder?! Der Duft ist auch toll, aber die winzigen Schimmerpartikel reißen so kurz vor Weihnachten alles raus :D.

Naturschön Alverde, DM
Und nochmal Alverde ... bzw. Naturschön, die neue Naturkosmetik-Marke von DM. Ich habe bei dem Gewinnspiel das komplette Set gewonnen und gestaunt, dass wirklich alle Produkte im Glasflakon, -flasche oder -tiegel kommen. Genutzt habe ich noch keines der Produkte, dafür ist mir meine Haut auch gerade zu wild unterwegs. Es ist zwar kein (reizender) Alkohol in dieser Pflege enthalten, allerdings einiges an ätherischen Ölen.
Schade, dass die Produkte nicht ohne Beduftung auskommen!

You and Oil, Aromatherapie
Ebenfalls (in Form von PR Samples) zugeschickt bekommen habe ich die Aromatherapeutischen Öle von You&Oil (♦). Ich nutze bisher nur Aromatherapie bei Kopfschmerzen! Da habe ich ein Roll on, was tatsächlich bei krampfigen Kopfschmerzen hilft.
Diese drei hier sollen bei Stress, Kopfschmerzen und Emotionaler Belastung helfen. Passt vielleicht ganz gut zur Vorweihnachtszeit?!

Wie war Euer Beautymonat?
Habt Ihr ein paar Produkte, die Euch absolut begeistern?
Oder probiert Ihr immer wieder Neues aus?

Grünste Grüße,
Euer

♦ Pressesample /// Diese Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Trotzdem gilt: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur die landet hier auf dem Blog.

03.12.2017

Küchensonntag: Ingwer-Herzen mit Schokolade (vegan)

Vegane Ingwer-Herzen mit Schokolade, gefüllt mit Aprikosenfruchtaufstrich und Pistazien – Mandelmus bindet den Teig

 Einen schönen 1. Advent! Ich hoffe, Ihr versinkt nicht schon im Weihnachtschaos, sondern könnt der Vorweihnachtszeit etwas Gutes abgewinnen. Meine süßen Rezepte zum Beispiel ;).
Und drum kommt nun – wie versprochen – schon gleich der nächste, süße Knusperkram.
Der ist diesmal schon viel weihnachtlicher, kommt aber mit etwas außergewöhnlicheren Zutaten daher:

 Vegane Ingwer-Herzen mit Schokolade

01.12.2017

Was war los im NOVEMBER


Wow! Was für ein November! Dieser Monat hatte es irgendwie echt in sich – zwischen trüben Gedanken bei immer grauem Regenwetter bis zu ersten Plätzchen-Rezepten und einem Aufleben eines kleinen Parallellebens. So fühlt sich also dieses Blogger-Leben an – gefällt mir zwischendrin auch ganz gut ;). 

27.11.2017

Herbstklopfen mit diesen Naturkosmetik-Produkten

Naturkosmetik-Produkte für den Herbst
dieser Blogpost enthält PR Samples

Noch ist draußen ein bisschen Herbst! Trotz der grauen Regenwolken und dem Umwege-gehen bei tiefen Pfützen mit Gummistiefeln, rascheln noch die (letzten) bunten Blätter auf dem Boden und der Wind treibt sie durch die Lüfte. Bald ist Winter – man kann ihn schon fast riechen.