18.05.2015

Ganz viel Ruhe – Thüringen



Juchu! Urlaub! Langes Wochenende! Super Wetter, Urlaubslandschaft, viel Entspannung!
Letztes Wochenende haben wir unsere Sachen gepackt und sind für vier Tage ins Südostthüringer Schiefergebirge gefahren.

Da war es ganz schön schön ;) So schön, dass ich Euch einen kleinen Einblick gewähren möchte.



Es ging nach Thüringen – viel mehr noch nach Lothra, was wohl niemand kennt. Saalfeld mag man kennen, vielleicht auch Bad Lobenstein. Da so um die Ecke ist das.

Die Saale durchzieht in vielen Bögen die Natur, die Luft ist klar, die Sonne scheint, der Raps blüht.
Gelbe Fluten durchziehen die Wälder, die direkt am Wasser beginnen.




Da die Hänge hoch genug sind, nutzen viele Gleitschirmsegler die Winde und die Thermik. Mit Anlauf wird ins Tal gesprungen, der Wind erfasst den Schirm und danach geht es nur noch nach oben.
Wie Vögel schweben die Segler über einen.



Durch die Natur ziehen sich immer wieder die Bauten von Menschenhand. So wird von der Saale das Wasser an vielen Stauseen zurückgehalten, hochgepumpt, abgelassen.


Und Staumauern ragen am Wanderweg entlang.




Vielen Dank nochmal, an die Königin des Blumenkranzflechtens! Ich bin mit viel Stolz durch die Natur gewandert, mit meiner Löwenzahnkrone.



Von der Feengrotte in Saalfeld habe ich natürlich kein Foto gemacht – dafür von unseren lustigen Umhängen!



Etwa eine Stunde ging es in das alte Bergwerk. Vorbei an Stalagmiten (das sind die von unten nach oben) und Stalagtiten (von oben nach unten), vielen vielen Mineralien und durch den Heilstollen. Danach ging es meiner allergiegeplagten Nase besser :). Die schlafende Fee und Ihr Feenhaar haben wir natürlich auch gesehen.




Wenn auch sonst in dieser beschaulichen Gegend vielleicht nicht viel los sein mag, doch jedes Dörfchen hat seine kleine Kirche. Viel auffälliger ist aber vor allem der Dorfteich mit Ente oben drauf.
Drum herum ist es meist menschenleer, ruhig, idyllisch . . .




Auch auf Wanderwegen trifft man häufig nicht viele Weggefährten. Früher wurde an den ein oder anderen Stellen nicht gewandert, sondern der Zug fuhr auf diesen Gleisen. Heute kann die Gegend zu Fuß oder via Draisine erkundet werden.


Mitunter sind die Wege recht spannend! Was hier so sicher aussieht, ist eine ziemlich wackelige Angelegenheit gewesen. Höhenangst sollte man hier nicht haben!
Dennoch haben wir die Brücke bezwungen. Nichtwissend, dass es auf der anderen Seite nicht weitergeht, sondern wir wieder umkehren müssen.


Wer Ruhe sucht, bekommt sie hier! In Trance wandern, die Stille genießen! Vorbei an kleinen Bächen. Daneben geht der Berg steil hoch.


Beim Blick von der Teufelskanzel hinunter zur Saale, fällt der Blütenstaub auf, der sich im Wasser abgesetzt hat. Das alte Wasserkraftwerk steht verlassen am Ufer.


Der Blick von der Staumauer auf das Schloss in Burgk.


Ihr seht schon, die Ruhe hat sich in mir breit gemacht. Ich fühle mich seht entspannt und bin auch ein bisschen traurig, dass die Zeit so schnell vergangen ist.
So sehr ich meine Großstadt liebe, so schön ist es auch, sich zurück zu besinnen, in sich zu horchen und den Fokus auf ganz andere Dinge zu legen.

Was habt Ihr an den freien Tagen unternommen?

Grünste Grüße,
Euer

Kommentare:

  1. Sehr schöne Impressionen (: ! Die Landschaft erinnert mich sehr an mein geliebtes Land Brandenburg, auch wenn wir hier nicht so viele Berge haben x) . Rapsfelder sehe ich momentan aber auch überall und die gelbe Farbe macht einfach gute Laune (: .
    Richtig schöne Fotos und der Kranz steht dir ausgezeichnet! Liebe Grüße (: .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Theresa,
      vielen Dank! Der Urlaub war auch toll.
      Es blüht und leuchtet gerade durch ganz Deutschland – ich mag die Rapsfelder total gern. Die sind so wunderbar farbintensiv.

      Ich bin für mehr Blumenkränze im Alltag ;)

      Grünste Grüße

      Löschen
  2. hallo!
    das ist ja witzig: da hab' ich vor paar tagen deinen blog entdeckt + jetzt warste sogar gleich mal in meiner nähe :)
    liebe grüße (aus rudolstadt),
    steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hall Steffi,
      ui, da kannste mal sehen ;) Ein schönes Ländle habt ihr :)

      Grünste Grüße

      Löschen
  3. Wahnsinn, wie schön die Bilder doch sind. Ich hätte mich über die Brücke bestimmt nicht rüber getraut :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe La Paysante,
      eigentlich sind solche Brücken „nur“ eine Kopfsachen . . . nur :D Ich hatte auch ein paar Probleme, weil so ein komisches Maschengitter auf die Holzplanken gelegt war und ich dachte ich kann nur auf das Gitter treten, wenn unten drunter auch eine Planke ist (was ja totaler Quatsch ist). Daher bin ich auch einmal seitlich neben das Gitter getreten und die Holzplanke gab nach. Das hätte auch schief gehen können . . .

      Grünste Grüße

      Löschen
  4. Sieht nach sehr erholsamen Tagen aus, toll! Mein letzter Urlaub liegt leider schon lange zurück ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ginni,
      oje, dass tut mir leid. Aber was die Erkenntnis von diesem Ausflug ist: Um ein bisschen Urlaubsgefühl zu bekommen, muss man gar nicht weit weg fahren! Thüringen ist von Leipzig aus ja wirklich ein Katzensprung und trotzdem sieht man mal wieder was anderes :)

      Grünste Grüße

      Löschen
  5. Oh toll! Der blumenkranz ist sooo schön und steht dir ganz ausgezeichnet! Aber auch die Naturfotos gefallen mir sehr gut!! Liefs liv

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Liv,
      vielen Dank :) Ich bin für mehr Blumenkränze im Alltag ;) Die machen alles ein bisschen romantischer, midsommar-iger, skandinavischer, lockerer, hippiemäßiger . . . oder wie auch immer :)

      Grünste Grüße

      Löschen
  6. Wir waren in der fränkischen Schweiz wandern, zwar nur einen Tag, aber das war toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      einfach mal rauszukommen aus seinem Alltag finde ich immer das wichtigste! Da reicht manchmal auch schon ein Tag :)

      Grünste Grüße

      Löschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...