22.05.2016

Küchensonntag: Gemüsebolognese (vegan)


Und auch heute zeige ich noch einmal, dass ich nicht nur süß kann! In der Tat fällt es mir aber viel leichter, Euch süße Köstlichkeiten zu präsentieren als herzhafte Genossen. Doch ich möchte Euch nun endlich mal an meinem Lieblingsrezept teilhaben lassen:

Gemüsebolognese


Ihr benötigt:

4 EL Olivenöl
100 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
150 g Möhren
1 Zucchini
300 g Aubergine
300 g Champignons
Salz, Pfeffer
1 EL Tomatenmark
1 Dose ungeschälte Kirschtomaten (400 g EW)
½ Bund Basilikum
2 TL abgeriebende Zitronenschale
300 g Tagliatelle


Los geht’s:

Zunächst geht es ans Gemüse-Schnibbeln – das ist auch ehrlich gesagt, der aufwendigste Part dieses Rezeptes: Die Zwiebeln fein Würfeln, die Knoblauchzehen nur andrücken, die Möhren fein würfeln, Zucchini und Aubergine putzen und jeweils in etwa ½ cm große Würfel schneiden, die Champignons in dünne Scheiben schneiden.

Wenn alles Gemüse vorbereitet ist, wird das Öl in einem großen Top erhitzt und die Zwiebeln und der Knoblauch für etwa 5 Minuten auf mittlerester Hitze gedünstet.
Danach dürfen Möhren und Zucchini sich mit dazugesellen und werden etwa 10 Minuten weiter gedünstet.
Zu guter letzt kommen noch die Aubergine und die Champignons dazu. Alle Zutaten werden nun mit Salz und Pfeffer bestückt und noch einmal 7 - 8 Minuten gebraten.

Nun kommt der Klecks Tomatenmark hinzu und wird kurz etwa angeröstet. Jetzt können auch die Tomaten dazu, es wird noch einmal kräftig mit Salz und Pfeffer gewürzt und dann darf das Ganze für etwa 60 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen. Die Sause sollte schlussendlich leicht sämig sein und das Gemüse ein bisschen „zerfallen“.

Nun wird der Basilikum gewaschen und gehackt. Die Zitrone muss zunächst heiß abgespült werden um dann ihre Schale abzureiben (passt hier auf Eure Finger auf ;)). Beides zusammen wird einfach in einer Schüssel vermengt.

Die Nudeln dürfen nun endlich in reichlich Salzwasser gekocht werden – bissfest natürlich und wie es die Packungsanweisung besagt ;). Wenn die Nudeln fertig sind, werden sie natürlich abgegossen.

Aus der Sauce kann nun der Knoblauch wieder heraussortiert werden (daher also nicht klein schneiden) und noch einmal die Bolognese abschmecken.

Auf die Teller schaffen es nun die Nudeln, die Bolognese und als Topping gibt es die Kräuter-Zitronen-Mischung.
Achtung nicht vegan!: Wem hier Käse fehlt, dem sei Ziegenfrischkäse empfohlen. Einfach grob zerbröseln und ebenfalls dazugeben.



Ihr seht schon – einfaches Rezept was ein bisschen Zeit benötigt und oberlecker ist!

Habt Ihr ein Lieblingsbolognese-Rezept?
Gehen Nudeln bei Euch auch immer?


Grünste Grüße aus der Küche,
Euer

Kommentare:

  1. Hmm, Gemüse-Bolo geht wirklich immer. Tolles Rezept! Ich mache meine ganz ähnlich und gebe, wenn ich zufällig gerade welchen da habe, auch gern einen Schluck Rotwein mit hinein.
    Parmesan on top ist auch sehr sehr fein.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      auf Alkohol verzichte ich :) Aber ansonsten geht die wirklich einfach immer ;)
      Ich mag den cremigen Frischkäse obendrauf auch sehr - der zerschmilzt so fein und gibt dem Ganzen etwas cremiges. Ach, ich könnt schon wieder :D

      Löschen
  2. Hach wie gerne hätte ich das jetzt zum Abendessen, sieht köstlich aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...