31.07.2016

Küchensonntag: Herzhafte Ziegenkäseküchlein

Herzhafte Ziegenkäseküchlein

Heute habe ich was richtig Leckeres für Euch: Ein Rezept was zahllose Varianten hat und vermutlich immer gut schmeckt. Ob als Snack auf Parties, zum Picknick oder als kleiner Hauptdarsteller zum Salat – diese kleinen Teilchen sind einfach und köstlichst.

Herzhafte Ziegenkäseküchlein


Herzhafte Ziegenkäseküchlein


Ihr benötigt:

3 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Ei (Größe M)
100 g Creme Fraîche
Salz + Pfeffer
Thymian
6 Kirschtomaten
1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
6 Taler Ziegenfrischkäse
2 EL Honig


Herzhafte Ziegenkäseküchlein

Los geht’s:

Ganz zum Anfang wird der Ofen vorgeheizt: 220°C bzw. 200°C Umluft soll es sein.

Nun werden die Messer geschwungen, denn die Frühlingszwiebel werden in feine Ringe geschnitten. Die Tomaten werden halbiert und die Stielansätze entfernt.
Ein paar Kräuter tun gut und so werden die Blätter von 2 Thymianstängel abgezupft. Der Knoblauch kann einfach schnell durch die Presse gedrückt werden.

Und diese beiden werden auch im nächsten Schritt gleich verwendet: Das Ei, die Creme fraîche und der Knoblauch werden nun in einer seperaten Schüssel miteinander verrührt.
Anschließend dürfen Salz und Pfeffer mit dazu und die ganze Mischung wird kräftig gewürzt. Zu guter Letzt kommen die Thymianblättchen mit hinzu.

Nun geht es an den Blätterteig: Der wird zunächst aus seiner Verpackung befreit und entblättert (welch Wortspiel ;)).
In der Zwischenzeit können die Muffinmulden schon mit kaltem Wasser kurz ausgespült und anschließend abgetrocknet werden.

Und nun kommt es darauf an, wie groß Eure Muffinform ist: Ich habe eine eher kleine und so habe ich eine große Tasse zum Ausstechen der Kreise aus dem Blätterteig genutzt. Je nach Größe funktionieren aber sicherlich auch Müslischüsseln usw.
Der Teigkreis sollte in jedem Fall etwas größer sein als die Muffinform – wenn Ihr ihn in die Form drückt, soll er ein bisschen überstehen.

Wenn das mit allen Mulden geklappt hat, wird der Teig mit einer Gabel etwas eingestochen.

Und dann geht’s ans Eingemachte: Erst wird die Mulde mit den Frühlingszwiebeln aufgefüllt.
Je nachdem wie groß Euer Förmchen ist variiert Ihr auch die Menge des Ziegenfrischkäses. Ich habe etwa 0,5 cm große Scheiben auf die Frühlingszwiebeln gelegt.
Anschließend wird die Mulde mit der Creme fraîche-Mischung aufgefüllt. Lasst aber noch ein bisschen Platz für die Tomatenhälfte – die wird nämlich oben drauf gesetzt.

Das Ganze kommt dann für 15 - 20 Minuten in den Ofen bis die Küchlein goldbraun werden.
Wenn sie etwas abgekühlt sind, holt ihr sie vorsichtig aus den Vertiefungen heraus und platziert sie am besten auf einen großen Teller.

Ganz fertig sind wir nämlich noch nicht, denn jetzt wird der Honig in einem kleinen Topf oder in einer kleinen Pfanne erwärmt, bis er flüssig ist.
Dieser wird dann über die Küchlein beträufelt und gibt diesen kleinen Köstlichkeiten nochmal einen extra Kick.
Mit Thymian wird das ganze dann serviert.

Herzhafte Ziegenkäseküchlein

Herzhafte Ziegenkäseküchlein

Dazu schmeckt ein frischer, leichter Tomatensalat ganz hervorragend! Einfach Tomaten schneiden Stiehlansätze entfernen, mit Öl, etwas Balsamico, Salz und Pfeffer anmachen und wer will noch etwas Basilikum dazustreuen.

Herzhafte Ziegenkäseküchlein

Herzhafte Ziegenkäseküchlein

Die Küchlein schmecken lauwarm, aber auch kalt ganz hervorragend. Sie können also schon vorbereitet werden und dann verzerrt werden, wenn der Appetit groß ist ;).

Backt Ihr auch mal herzhafte Küchlein?

Grünste Grüße,
Euer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...