27.01.2017

Mit Proben toben #21: Gesichtsöle von der Cremekampagne

Cremekampagne Gesichtsöle, Pflanzenöle

Auch wenn es schon etwas wärmer geworden ist: Der Winter hat uns eigentlich noch ziemlich im Griff mit seinen kalten Händen. Unterstützend zu meiner Pflege, nutze ich im Winter wirklich gerne Gesichtsöle. Da gibt es wahnsinnig viele Wirkstofföle, die der Haut helfen, sie schützen und sie auch regenieren können.

Ich hatte ja schon mehrfach erwähnt, dass es für die Haut eben derzeit kein Leichtes ist, bei allen Witterungen, dem eisigen Wind und der trockenen Heizungsluft so Ihre Balance zu behalten. Und so habe ich bei der Cremekampagne einige interessante Pflanzenöle und Ölmischungen entdeckt und mit ihnen nun schon eine ganze Weile getobt:



Cremekampagne Nachtkerzenöl

Nachtkerzenöl


Dieses Öl eignet sich für trockene und problematische Haut, wie z.B. Ekzemen, Neurodermitis und Schuppenflechten. Es wirkt regenerierend, kann Hautrauhigkeit vermindern und insgesamt den Wasserverlust deutlich senken. Grund ist der hohe Anteil an Gamma Linolensäure, die eben intensiv regenerierend, glättend und schützend bei beanspruchter Haut wirkt. Sogar bei Akne und unreiner Haut kann dieses Öl eingesetzt werden.

Nachtkerzenöl ist meist leicht grünlich und riecht nussig. Dabei ist es aber weniger fettig, sondern eher dickflüssig und hinterlässt eben auch keinen speckigen Fettfilm auf der Haut.

Bisher kannte ich nur das Nachtkerzenöl von Primavera, welches ich schon einige Male nachgekauft habe. Dieses gibt es in grünen Glasfläschen, die das Öl gut vor Sonneneinstrahlung schützen.
Das Nachtkerzenöl der Cremekampagne ist etwas dünnflüssiger und weniger grünlich. Es kommt in einem blickdichten Airless-Depenser.
Es stammt aus kontrolliert-biologischem Anbau, ist kalt gepresst und nativ (nach der Pressung nicht desodoriert oder anderweitig behandelt).

Von der Wirkung her, habe ich allerdings keinen Unterschied zwischen Primavera und der Cremekampagne festgestellt. Meine Haut profitiert von der schützenden Pflege und insgesamt fühlt sich meine Haut praller und gut durchfeuchtet an.
Ich nutze nur wenige Spritzer des Öls gerne bei kühleren Temperaturen über meiner normalen Gesichtscreme, um diese etwas reichhaltiger zu gestalten.


Cremekampagne Hagebuttenkernöl

Hagebuttenkernöl


Ey, Rosehipster aufgepasst! Hagebuttenkernöl aka Wildrosenöl oder auch Rosehip Oil ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Und so findet man es auch bei der Cremekampagne als Wirkstofföl.
Es zeichnet sich durch seinen hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Begleitstoffen aus, weshalb es besonders regenerierende Eigenschaften hat. So eignet sich das Hagebuttenkernöl bei trockener, schuppiger und rissiger Haut, kann aber auch bei Narben, Schwangerschaftsstreifen und Altersflecken eingesetzt werden.
Hagebuttenkernöl regt die Zellerneuerung an und gilt als ausgezeichnetes und ausgesprochen verträgliches Gesichtsöl für trockene, reife, aber auch entzündliche Haut. In Kombination mit Nachtkerzenöl und dessen Gehalt an Gamma-Linolensäure ergibt es eine hervorragende Kombination für die eben genannten Hauttypen. [Quelle Olionatura]

Das Hagebuttenkernöl fällt vor allem durch sein leuchtendes Orange auf. Der Duft ist etwas gewöhnungsbedürftig – mein Freund spricht gern von „schlecht getrockneter Wäsche“ – man gewöhnt sich aber mit der Zeit daran.

Auch dieses Wirkstofföl kenne ich natürlich und habe es bisher immer von Pai Skincare genutzt. Da kommt es in einer milchigen Glasflasche mit Pipette. Die Variante von der Cremekampagne ist etwas heller und gelblicher, unterscheidet sich von Duft und Konsistenz nicht weiter. Auch hier kommt es im blickdichten Airless-Depenser.
Unterschiedlich ist allerdings die Zusammensetzung, da bei Pai noch Tocopherol und Rosmarinextrakt zum Einsatz kommt. Das Öl der Cremekampagne ist rein und besteht eben nur aus diesem.

Bei Hagebuttenkernöl gibt es ganz verschiedene Varianten der Gewinnung: So wird beispielsweise das von Pai durch CO2-Extraktion der Hagebuttenkerne als auch der ganzen Frucht gewonnen. Wie das bei der Cremekampagne ist, frage ich gerade nach. Ansonsten ist es ebenfalls aus kontrolliert-biologischem Anbau, kalt gepresst und nativ (nach der Pressung nicht desodoriert oder anderweitig behandelt).

Auch hier konnte ich bei der Wirkung nicht wirklich einen signifikanten Unterschied feststellen. Am liebsten kommt dieses Öl abends auf meinem Hyaluronnfluid zum Einsatz.
Es bleibt hier schon ein leicht öliger Film auf der Haut, der aber mit der Zeit wegzieht. Zurück bleibt eine gepflegte und streichelzarte Haut. Außerdem heilen z.b. kleine Pickelmale deutlich schneller bei mir ab.

Bei Meike auf Durch grüne Augen könnt Ihr das Öl in voller Größe finden.


Neben Pflanzenölen bietet die Cremekampagne auch Ölgemische an, die eben als Gesichtsöle bzw. wasserfreie Pflege fungieren:

Cremekampagne Gesichtsöl Protection

Gesichtsöl Protection


Da ich die Bestellung noch vor meinem Urlaub auf Rügen im Dezember getätigt hatte, wusste ich was ich gegen den Ostseewind brauche: Schutz für die Haut. Und da fiel mir natürlich das Gesichtsöl Protection sofort auf.
Die Ölmischung ist eine reichhaltige, intensiv schützende Mischung, die gegen Wind und (kaltes) Wetter schützen soll. Enthalten sind Macadamianussöl, Jojobaöl, Granatapfelsamenöl, Arganöl, Avocadoöl, Unverseifbares aus Avocadoöl, Beerenwachs. 

Dabei werden (neben dem Beerenwachs) Macadamia- und Jojobaöl als gutverträgliche Basisöle eingesetzt:
Macadamiaöl als fettigeres Öl hilft trockener, spröder, sensibler Haut und ähnelt dem menschlichen Sebum (Hauttalg). Jojobaöl ist für jeden Hauttyp geeignet, zieht schnell ein und besitzt ein gutes Eindringvermögen in die Haut.

Als Wirkstofföle kommen Granatapfelsamen-, Argan- und Avocadoöl zum Einsatz: Granatapfelsamenöl gilt als hervorragendes Gesichtsöl für trockene, alternde und beanspruchte Haut. Es fördert die Zellneubildung und schützt vor Antioxidantien.
Arganöl weist gute hautschützende, weichmachende und feuchtigkeitsspendende Eigenschaften auf und eignet sich so für zu Allergie neigende, neurodermitische, trockene und anspruchsvolle Haut. Es zählt zu den natürlichen Anti-Aging Produkten.
Avocadoöl ist ebenfalls enthalten und befindet sich auch in dem gebürsteten Metallflakon von Mahlenbrey auf dem Bild. Dieses Öl unterstützt die Haut durch Zellaufbau und Regeneration. Die Hautstruktur verbessert sich spürbar. Die unverseifbaren Bestandteile fördern das Wasserbindevermögen der Haut und machen sie ebenfalls geschmeidig.

Es sind also neben zwei hochwertigen Basisölen, sehr reichhaltige Wirkstofföle eingesetzt. Ich nutze das Öl nur spärlich, weil es eben wirklich ziemlich „fett“ wirkt und auch ziemlich lange beim Einziehen benötigt. Unter dem Flüssig-Makeup macht es sich nicht so gut, aber Hautschutz geht bei klirrender Kälte einfach vor.
Unter der fettig(er)en Schicht, wirkt die Haut gut geschützt, auch wenn der Wind in die Wangen kneift. Auch nach einem Tag am Meer hat sich meine Haut abends noch gut gepflegt und überhaupt nicht trocken angefühlt.

Das Öl riecht sehr dezent und ein bisschen nussig-grün. Kein Vergleich zu dem viel schwereren Duft von Mahlenbreys Avocadoöl (aber das ist ja auch rein). Die Farbe ist leicht gelblich-grün, was von den unterschiedlichen Nuancen der Öle kommt.


Cremekampagne Gesichtsöl Sensitive

Gesichtsöl Sensitive


Wenn es weniger reichhaltig bei mir sein muss, aber immer noch „deftiger“, dann greife ich zu diesem Öl.
In dem Öl Sensitive trifft man einige der bereits vorgestellten Basis- und Wirkstofföle wieder an: Jojobaöl, Macadamianussöl, Nachtkerzenöl, Sanddornfruchtfleischöl, Avocadoöl, Unverseifbares aus dem Avocadoöl, Vitamin-C-Palmitat, Vitamin-E-Acetat

Sanddornfruchtfleischöl besitzt wahnsinnig viel Beta Carotin und leuchtet extrem Orange. Das spiegelt sich auch in der deutlich dunklerer Farbe wieder. Es wirkt antioxidativ, antiseptisch, schmerzstillend, entzündungshemmend, hautpflegend und regenerierend.
Eigentlich ist dieses Fruchtfleischöl ein wahrer Held, weil es die Haut wieder auf Vordermann bringen kann: es beschleunigt die Heilung von geschädigten Hautpartien (z.B. durch Sonnenbrand, aber auch Strahlentherapie), gleicht Über- oder Unterpigmentierung aus und unterstützt die Haut insgesamt beim Abwehr- und Schutzmechanismis.
Hätte man von der kleinen Beere, die es an jedem Ostseestrand gibt, auch nicht gedacht, oder?!
Vor einiger Zeit habe ich schon einmal über das rote Gold Sanddorn geschrieben. Bisher kannte ich Sanddornprodukte vor allem von CMD, die eine ganze Serie damit bestückt haben.

Das Öl riecht für mich etwas muffiger, als z.B. das Gesichtsöl Protection und obwohl die Bestandteile ähnlich sind, wirkt dieses Gesichtsöl hier für mich sogar noch etwas reichhaltiger.
Es benötigt ebenfalls seine Zeit um ganz in die Haut eingezogen zu sein und schützt meine Haut gut vor äußeren Einflüssen.
Aber auch dieses Öl nutze ich nicht täglich und habe so keine (unglaubliche) Veränderung meiner Haut mitbekommen. Vielleicht sollte ich es aber mal auf Grund des Superheldens Sanddorn eine Weile damit probieren.

Bei VC Changer findet Ihr auch einen Bericht zum Gesichtsöl Sensitive.


Cremekampagne Gesichtsöl Ölgel Unendlich

Ölgel Unendlich


Last but not least habe ich noch etwas sehr Spannendes bei der Cremekampagne entdeckt: Ein Ölgel! Hierbei sind Pflanzenöle gemeinsam mit reichhaltiger Sheabutter vermischt und es entsteht in der Tat ein geliges Produkt. Es soll bei extrem trockener Haut, als Winterschutzcreme oder Massageöl verwendet werden.

Das Ölgel Unendlich fühlt sich ganz soft und weich beim Auftragen an und riecht beinahe etwas fruchtig, aber auf keinen Fall  so nussig oder muffig. Auf der Haut zerschmilzt dieses Gel und wird eben eher ölig. Es hinterlässt zwar ebenfalls einen Film, aber der wirkt nicht fettig oder glänzt speckig auf der Haut.

Neben Sheabutter (hier findet Ihr ihre Wirkungsweise) sind auch noch Basis- und Wirkstofföle enthalten: Sheabutter, Jojobaöl, Aprikosenkernöl (ebenfalls ein gutverträgliches Basisöl), Macadamianussöl, Hagebuttenkernöl, Avocadoöl, Unverseifbares aus dem Avocadoöl, Vitamin-C-Palmitat, Vitamin-E-Acetat.

Ich habe das Ölgel partiell auf meine trockene Schnupfnase aufgetragen und im Nu war sie wieder heile. Auch habe ich da Gel schon zusätzlich oder nur als Gesichtspflege aufgetragen, je nachdem, wie kalt es draußen war.
Mir gefällt hier, dass die Haut nicht so glänzt und auch Makeup nicht verrutscht.


Alle Öle kommen aus kontrolliert biologischer Anbau.

Übrigens: Wer noch mehr über die verschiedenen Wirkstofföle erfahren möchte, dem sei Olionatura sehr ans Herz gelegt. Hier findet man allerhand Infos über Beschaffenheit und kosmetischen Einsatz des jeweiligen Öles. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall.

Nutzt Ihr Wirkstofföle und/ oder Gesichtsöle, um Eure Haut zu unterstützen?
Kennt Ihr schon die der Cremekampagne?

Grünste Grüße,
Euer

Kommentare:

  1. Danke fürs Vorstellen der Öle! Ich werde demnächst wieder bei der Cremekampagne bestellen und habe mir schon überlegt, welche Proben ich mitbestelle. Ich denke mal, es werden Öle sein!
    Olionatura ist übrigens meine Standardseite, wenn es um Öle geht. Die kann ich auch nur empfehlen.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ich nutze auch immer Olionatura, wenn es um Inhaltsstoffe geht. An Rezepte habe ich mich allerdings noch nicht rangetraut.

      Welche Öle wirst Du dir denn aussuchen?

      Grünste Grüße

      Löschen
  2. Huhu Kathleen, danke für die Verlinkung! ;)
    Spannend mit den Pflegeölen, und außer dem Hagebuttenkernöl kenne ich noch keines der Cremekampagne. Ich hatte es so verstanden, dass es sich beim Pai Öl um eine CO2-Extraktion handelt, bei der Cremekampagne "nur" um eine kalte Pressung. Deswegen soll das Pai Öl in einigen Aspekten ein wenig hochwertiger sein. Da ich das Pai Öl und andere Rosehip-Öle nicht kenne und keinen Vergleich habe, kann ich dazu nichts sagen, denn mir hat das Hagebuttenkernöl der Cremekampagne sehr gut gefallen.
    Von den von Dir vorgestellten Ölen sprechen mich das Nachtkerzenöl sowie das Ölgel sehr an. Letzteres hat bestimmt eine unheimlich schöne Konsistenz.
    Liebe Grüße,
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      danke für deinen lieben Kommentar. Ja, ich hatte das auch mit der kalten Pressung verstanden, mich hätten aber auch die Bestandteile interessiert. Sind es die ganzen Früchte oder nur ein Teil davon?! Aber toll, dass Du es hier etwas aufschlüsselst.
      Das Ölgel ist fantastisch in seiner Konsistenz! Solch eine Textur hatte ich bisher bei der Gesichtspflege auch noch nicht :)

      Grünste Grüße

      Löschen
  3. Liebe Kathleen,
    vielen Dank für's Zeigen deiner Öle. Ich selbst bin ein großer Fan von Hagebuttenkernöl und Nachtkerzenöl. Beide haben mir in meiner Akne-Zeit sehr gut geholfen und insbesondere Hagebuttenkernöl (ich nutze ja auch das Pai Öl) sorgen dafür, dass die ganzen Pickelmale sehr schnell verschwinden! Normalerweise dauert das immer ewig bei meiner Haut.
    Besonders spannend finde ich das Ölgel. Das wäre das Richtige für meine Haut in den letzten Wochen gewesen, als sie unglaublich trocken war. Derzeit nutze ich zum Abschminken aber wieder Hanföl, wodurch die Haut gut gepflegt wird und nicht mehr so schnell schuppt.
    Übrigens sehen deine Fotohintergründe immer so schön gemütlich aus <3 .
    Ganz liebe Grüße.

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...