09.03.2017

Feels like Spring: Frühlingsboten und Beautyhelden

Frühlingsboten und Naturkosmetik-Beautyhelden

Letztes Wochenende war es endlich so weit: Ein Vorgeschmack, wie sich der Frühling anfühlt! 17 Grad, Sonnenschein, Wind in den Haaren und ein Eis in der Hand. Ich kann es kaum abwarten und stimme mich schon mal langsam mit einigen Beautyhelden und Frühlingsboten auf die warmen Monate ein.
Die Farben sind nur ganz zufällig in frühlingshaften und farbenfrohen Nuancen gewählt ;).



Cattier Paris Heilerde Peeling, Secrets des Fées Reinheitsmaske Peel-off, Whamisa Cleansing Oil

Cattier Paris Heilerde Peeling


Erstmal runter mit der alten Winterhaut! Abgestorbene Hautschüppchen adé heißt es mit diesem Peeling, was auch gleich noch die Sinne mit Minzduft wachrüttelt. Ein bisschen Minzöl im Produkt liefert diesen dezenten Duft, der doppelt Spaß unter der Dusche macht.

Wer Cattier Paris kennt, wird sicherlich auch nicht überrascht sein, dass hier weiße Tonerde zum Einsatz kommt. Die weiße Tonerde (Heilerde) kommt hier als Magnesium Aluminum Silicate vor.
Die Tonerde hat in diesem Produkt die Aufgabe, zu klären und zu reinigen, da Unreinheiten absorbiert werden.


Die Peelingkörner sind zwar etwas gröber, aber relativ gering eingesetzt – der zusätzliche Peelingeffekt kommt durch den Bambusextrakt (Bambusa Arundinacea Stem Extract). Meine Haut irritiert das zum Glück nicht zu stark. Trotzdem würde ich ein Peeling ohnehin nicht jede Woche verwenden. Aloe Vera, Jojobalöl und Lavendel sollen die Haut zusätzlich etwas beruhigen und regenerieren.

Bei Martina aka Konsumfrau findet Ihr auch noch einen Bericht.


Secrets des Fées Reinheitsmaske Peel-off


Vor einer ganzen Weile hatte ich mal die Maske als PR Sample zugeschickt bekommen und hatte Euch nie mein Rührei-Gesicht gezeigt. Das sollte ich nachholen!

Peel-off-Masken gibt es eigentlich gar nicht so häufig in der Naturkosmetik, was Secrets des Fées ziemlich besonders macht. Angerührt wird meine Reinheitsmaske mit etwa 2 EL Wasser bis eine glatte Masse entsteht. Die landet dann ganz vorsichtig auf der Haut und verweilt dort etwa 5 bis 10 Minuten.
Das wirklich spannende ist hier das Abziehen, denn die Masse ist nicht ganz so stabil und zäh wie die Peel-off-Masken, die ich noch aus meiner KK-Zeit kenne. Trotzdem ist meine Haut weich und gut gepflegt. In Bröckchen oder Lappen kann man die getrocknete Masse (die aussieht wir Rührei) abziehen und -pulen. Auch hier werden einiges an abgestorbenen Hautschüppchen abgetragen, nur eben ohne Schrubbeln sondern mit Abziehen.

Die Maske besteht aus Kieselgur (Bergmehl), eine weißliche, pulverförmige Substanz, die hauptsächlich aus den Schalen fossiler Kieselalgen besteht. Hinzukommt Reismehl, Braunalge und einige zitrische Früchte, die mit Fruchtsäure der Haut neue Lebensenergie bringen soll.

Anschauen will ich mir aber auch mal die Schützende Maske, die ich schon auf Beautyjagd entdeckt habe. Sieht dann vermutlich eher nach Erdbeerquark und nicht mehr Rührei aus ;).


Whamisa Cleansing Oil (♦)


Noch ein Trend aus Korea (wie schon die Peel-off-Maske): Ganz umhüllt und an Frühling erinnert, hat mich definitiv der blümerante Duft von dem Cleansing Oil von Whamsi. Dieses habe ich vor einer ganzen Weile als PR-Sample zugeschickt bekommen und immer etwas vernachlässigt. Für den Winter ist es mir einfach zu leicht – wenn es wieder wärmer wird, kommt es bestimmt viel öfter zum Einsatz.
Der Duft ist einfach himmlisch und nimmt mich raus auf die Wiese unter blauen Himmel und blühenden Bäumen. Keine Spur von fermentierten Pflanzenstoffen, Früchten und Samen!

Doch wie kann ein Öl zu leicht sein?! Da ich bisher immer mit einem schweren Mandelöl gereinigt habe, was eben auch sehr stark rückfettend war, ist es wohl vor allem Gewohnheit.
Das Cleansing Oil von Whamisa trage ich ebenfalls auf die trockene Haut auf, verreibe es dann sanft und löse das Makeup von meinen Augen. Anschließend spüle ich es mit Wasser ab und – Überraschung! – das Reinigungsöl ist tatsächlich wasserlöslich und ich benötige keinen Lappen oder Schwamm. Die Haut ist ziemlich gut gereinigt und fühlt sich weich an ohne zu spannen. Jedoch ist das Cleansing Oil nicht ganz so feuchtigkeitsspendet oder rückfettend, was es gerade für die warme Jahreszeit einen guten Partner im Bad werden lassen kann.

Basis ist Haselnussöl (gar nicht so weit entfernt von meinem Mandelöl, hu?!), Oliven-, Argan- und Jojobaöl. Hinzukommen noch Wirkstofföle von der Avocado und der Kamelie. Zusätzlich sind einige fermentierte Inhaltsstoffe enthalten. Durch die Fermentation werden pflanzliche Wirkstoffe aufgeschlüsselt und können von der Haut schneller und besser aufgenommen werden. Sie wirken antioxidativ und entzündungshemmend. Auf Konservierungsmittel, wie Alkohol, kann so auch verzichtet werden.


Weleda Wildrose Verwöhndusche, I+M Madame Inge Body Mousse

Weleda Wildrose Verwöhndusche


Hättet Ihr auch nicht mehr gedacht, dass bei mir ein Produkt von Weleda auftaucht, oder?! So richtig komme ich mit den Düften von Weleda meistens nicht klar – sie riechen mir zu stark und irgendwie entdecke ich auch ständig den Geruch eines braunen Zuckerwassers darin.

Doch mit dem Duschgel, was nach Wildrose duftet (okay, wie sehr kann Hagebutte schon duften?! ;)), habe ich endlich meinen Kandidaten entdeckt: Es duftet nur leicht und cremig-blumig, pflegt meine Haut ganz angenehm und ich kann mich auch noch eine Weile später „riechen“. Ja, manchmal verändern sich Düfte auf der Haut.
Da ich ein Abendduscher bin – ich weiß, hier trennt sich die Spreu vom Weizen – gefallen mir diese Duftnuancen bei solch zarghaften Frühlingstemperaturen einfach deutlich besser.


I+M Madame Inge Body Mousse


Uiuiui! Diese Body Mousse, die eigentlich eher eine Body Creme für mich ist, habe ich mir zu Weihnachten gewünscht und nun kommt sie endlich zum Einsatz: Die Konsistenz ist weniger moussig, sondern eher wie eine Softcreme etwas dicker und kompakter in der Textur. 

Meine Haut wird damit sanft umschmeichelt und saugt sie regelrecht weg. Das ist auch gar nicht schlimm, denn die sahnige Körpercreme lädt regelrecht dazu ein und lässt sich sehr gut auftragen. Am Abend ist meine Haut gepflegt und auch am nächsten Morgen habe ich keine trockene Haut. Perfekt.

Der Duft hatte mich ja schon als Pröbchen schwer überzeugt und er ist wirklich toll: Blumig, cremig, pudrig – auf sowas stehe ich ja. Als ich den schweren Glastiegel das erste Mal öffnete, war ich etwas überfordert, weil der Duft in meiner Nase doch recht stark war. Aufgetragen auf der Haut verflüchtigt er sich und bleibt nur noch als angenehmer Hauch zurück. So mag ich das persönlich deutlich mehr! Hallo, Maiglöckchen – hallo, Frühling!

Bei Ida auf Herbs & Flowers und bei Sandra auf Washinggreen gibt es auch nochmal eine kleine Schwärmerei.


Ilia Tinted Lip Conditioner Bang Bang, Uoga Uoga Mineral Blush That Real Rose, Kivvi Lip Marmalade Lemon

Ilia Tinted Lip Conditioner Bang Bang (♦)


Frühling ohne ordentlich Farbe auf den Lippen – das wäre nicht ich! Gerade wechsle ich täglich, doch ein richtig einfacher Kandidat ist Bang Bang von Ilia geworden, den ich Euch ja erst kürzlich vorgestellt habe.

Er pflegt perfekt und auch bei trockenen Lippen oder Schüppchen muss ich mir keine Sorgen machen. Durch seinen Ton, der Mal ins Himbeer geht, aber auch mal koralliger ausfallen kann, passt er zu erstaunlich vielen anderen Farben, wie Coral, Peach oder Rosé. Das hätte ich wirklich nicht für möglich gehalten. Macht aber die Kombi super einfach!

Mein Gesicht strahlt mit dem Hauch von Farbe – wenn ich mehr Intensität habe, schichte ich einfach etwas mehr. Kleiner Alltagsheld neben blühenden Wiesen und zwitschernden Vögeln.



Uoga Uoga Mineral Blush That Real Rose (♦)


Auch bei diesem Blush hätte ich wohl damals nie damit gerechnet, dass ich so häufig zu dieser Farbe greife. Das zarte Rosa von That Real Rose bringt einfach jede Menge Frische auf die Wängchen und fällt dabei eher kühl aus.

Auf meinen letzten Reisen war es immer mit dabei, weil ich mich drauf verlassen kann. Übrigens habe ich es auch schon als Eyeshadow genutzt, was mir sogar ganz gut gefallen hat. So einfach kann es sein mit dem Frühling!

Meike von Durch grüne Augen hat That Real Rose als Vollgröße auf Ihrem Blog vorgestellt.


Kivvi Lip Marmalade Lemon


Für reichhaltige Pflege und Frischekick zwischendrin, verwende ich immer noch sehr gerne die Lip Marmalade von Kivvi. Viel ist auch nicht mehr drin, dennoch tut der Rest sein Bestes.

Sheabutter und Arganöl spenden Feuchtigkeit und schützen die Lippenhaut, Kiwi-Extrakt enthält große Mengen an Vitamin C. Der Duft bzw, Geschmack ist zitronig frisch ohne aufdringlich zu wirken. Um die Wette strahlen ist da garantiert!

Dabba Baltic Sea Spray

Dabba Baltic Sea Spray (♦)


Endlich Mützen runter und die Mähne im Fahrradwind wehen lassen. Yessa! Da meine Haare ein bisschen Hilfe für mehr Volumen gebrauchen können, kam das Meersalzspray von Dabba genau richtig. 

Das (wirklich!) enthaltene Meeressalz legt sich ums Haar und lässt die Struktur nicht ganz so glatt erscheinen. Ich sprühe es nur an meine Ansätze und föhne die dann von unten an – so bekommen sie mehr „Stand“, fühlen sich griffiger an und tatsächlich ist ein bisschen mehr Volumen erkennbar.

Salzspray hatte ich ja schon einige ausprobiert (z.B. auch das von Unique), aber das von Dabba mag ich eigentlich bisher am meisten: Es duftet zauberhaft nach Freiheit und vermutlich auch ein bisschen nach Pinie. Allerdings ist der Duft nicht schwer, sondern eben wirklich leicht und angenehm frisch. 

///

Jetzt habe ich so viel von frühlingshaften und frischen Düften geschrieben, jetzt will ich gleich wieder meine Nase gen Sonne (mit Sonnenschutz ;)) recken und strecken – ein bisschen gedulden muss ich mich wohl allerdings noch. Aber lange kann es ja nicht mehr dauern, oder?!

Wie verkürzt Ihr Euch die Zeit bis zum Frühling?
Habt Ihr kleine Frühlingsboten, mit denen Ihr Euch umgebt?

Grünste Grüße,
Euer

Pressesample /// Dieses Produkt wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Trotzdem gilt: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur die landet hier auf dem Blog.

Kommentare:

  1. Das Peeling von Cattier will ich demnächst auch mal testen. Hab momentan die Rosa Heilerde-Maske von denen und die finde ich schon mal gut.

    Die Lip Marmalade von Kivvi mag ich auch sehr. Hatte sie im Set mit der Body Marmalade gekauft und finde beides echt super. Allerdings hab ich die Duftrichtung Orange.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michaela,
      die Rosa Heilerde habe ich auch von Cattier. Beide Produkte finde ich ziemlich prima und kann sie einfach nur empfehlen. Ich glaube, da mache ich gleich mal ne kleine Maskenparty zum Abend ;).

      Die Duftrichtung Orange kenne ich noch gar nicht. Könnte mir vorstellen, dass sie etwas süßer und wärmer riecht. Perfekt für den Winter vermutlich :)

      Grünste Grüße

      Löschen
  2. Schön, dass wenigstens hier auf dem Blog ein bisschen Frühling ankommt. Bei dem Regenwetter da draußen werde ich gar nicht richtig wach... Das Sea Salt Spray von Dabba benutze ich auch sehr gerne :)Das Body Mousse möchte ich auch noch ausprobieren und das Whamisa Öl sieht super hübsch aus! Die Sachen der Marke muss ich mir jetzt nach der Vivaness auch noch einmal genauer anschauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annabell,
      so wie der Frühling kam, hat er sich nun auch schon wieder verzogen. Schade eigentlich, denn die wärmenden Sonnenstrahlen tun so gut auf der Haut.
      Das Whamisa Öl würde ich mittlerweile sogar fast erst im Sommer nutzen: Es ist wunderbar leicht, obwohl die Reinigung ganz gut ist. Jetzt fehlt mir hinterher fast noch ein bisschen die Rückfettung.

      Grünste Grüße

      Löschen
  3. Das Baltic Sea Salt Spray von DABBA habe ich auch gerade im Einsatz und bin genauso begeistert! Es duftet wirklich wunderbar und macht die Haare schön griffig, ohne sie zu beschweren. Es ist bisher auch mein liebstes Salzspray! Ich verwende es immer im trockenen Haar, die Anwendung im nassen Haar muss ich unbedingt auch mal ausprobieren! Von Cattier verwende ich sehr gerne das Mizellenwasser, das kann ich wirklich empfehlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mimose,
      das Dabba Spray ist echt klasse. Ich denke auch, dass ich mir das auf jeden Fall nachkaufen werde. Welche Saltsprays hast du sonst noch ausprobiert?
      Ich kenne noch das von Unique, finde es aber so lala.

      Über das Mizellenwasser von Cattier habe ich schon viel gutes gehört. Wenn meine ganzen Reserven mal zur Neige gehen, sollte ich es unbedingt ausprobieren. Danke für den Tipp!

      Grünste Grüße

      Löschen
  4. Vielen Dank für's Verlinken! :)
    So schade, dass das Reinigungsöl von Whamisa nicht reizfrei ist; das hätte ich gern mal ausprobiert.
    Bang Bang mag ich auch sehr. Und den Uoga Uoga Blush muss ich wohl unbedingt mal testen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      ja, dass ist schade. Ich glaube, das Reinigungsöl von Whamisa ist noch am "mildesten" von allen Produkten in ihren Sortiment.
      Schau dir unbedingt den Blush mal an! Ich finde ihn wahrlich toll - er war jetzt auch wieder mit an der Nordsee und das ist einfach so ein "geht immer Ton". Echt unkompliziert :)

      Grünste Grüße

      Löschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...