12.03.2017

Küchensonntag: Cheesecake trifft weiße Schokolade und Blaubeeren

Käsekuchen mit weißer Schokolade und Blaubeeren

Endlich ist es mal wieder soweit: Küchensonntag! Ich habe meine Kategorie hier auf dem Blog in der letzten Zeit ziemlich verschmäht. Das lag aber gar nicht unbedingt daran, dass ich nicht den Backlöffel geschwungen habe, sondern einige Rezepte gar nicht geklappt haben oder mich anderes abgehalten hat ...

So griff ich zwischendurch immer wieder zu meinen gewohnten Kuchenideen.

Heute hat es aber endlich mal wieder geklappt! Also Ihr Liebhaber von süßen Dingen – aufgepasst!

Käsekuchen mit weißer Schokolade und Blaubeeren



Käsekuchen mit weißer Schokolade und Blaubeeren

Käsekuchen mit weißer Schokolade und Blaubeeren

Ihr benötigt:


200 g Vollkornkekse (ich habe die von Leibniz verwendet)
100 g zerlassene Butter
400 g weiße Kuvertüre, in kleine Stücke gehackt (Ihr könnt sicherlich auch hochwertige, weiße Schokolade verwenden / wer es weniger süß mag, der sollte hier weniger Schokolade verwenden)
250 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
250 g Crème legere
250g Mascarpone
250g Blaubeeren
Käsekuchen mit weißer Schokolade und Blaubeeren

Los geht’s:


1. Zunächst Kekse in einer großen Schüssel möglichst klein verkrümeln und gegebenfalls mit einem Stampfer etwas nachhelfen. Bei mir war es am Ende fast Pulver, was ziemlich perfekt ist.

2. Denn im nächsten Schritt muss die Butter zerlassen werden und wird dann zu den Kekskrümeln gegeben. Schnell werden beide Komponenten miteinander vermengt und dann auf den Boden einer Springform gegeben. Einfach mit den Händen den Teig gut andrücken.
Der Keksteig muss nun in den Kühlschrank.

3. Nun können die Heidelbeeren verlesen und gewaschen werden. Vorsichtig abtropfen und dann etwa eine Hand für die Deko später zurücklegen. Der Rest kommt gleich zum Einsatz.

4. Endlich geht es an die Schokolade! Ich habe sie dazu kleingehackt und in eine Metallschüssel gegeben. Da die weiße Kuvertüre über einem Wasserbad erwärmt werden muss, eignet sich so eine Schüssel am besten dafür.
Passt ein bisschen auf, dass kein Wasser in die Schokolade gelangt.

5. Während die Schokolade leicht abkühlt, geht es an die Käsecreme: Frischkäse, Creme Legere und Mascarpone in einer weiteren Schüssel verrühren. Das gelingt auch einfach mit dem Schneebesen.
Dann die geschmolzene Schokolade zu der Käsemasse geben und zügig weiterrühren. Das erfordert ein bisschen Geduld und Kraft, gelingt aber :).
Dieser Mischung werden noch die Heidelbeeren untergehoben.

6. Der Teig kann nun aus dem Kühlschrank geholt und die Schokoladen-Käsecreme gleichmäßig darauf verteilt werden. Noch glatt streichen und dann darf der Kuchen für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank.

7. Et voila – das war es fast schon! Heidelbeeren noch auf dem Kuchen verteilen und ran an die Kuchengabeln. Der ist nämlich verdammt fantastisch ;).

Käsekuchen mit weißer Schokolade und Blaubeeren

Käsekuchen mit weißer Schokolade und Blaubeeren

Der schnellste Kuchen für extra süße Naschkatzen – und das ohne Backen!
Im Frühjahr und Sommer werde ich das Rezept bestimmt auch mal mit frischen Erdbeeren oder Himberren probieren. Nomnomnom!

Seid Ihr auch solche Süßmäuler, wie ich?'
Kennt Ihr Rezepte, bei denen der Ofen mal kalt bleibt?

Grünste Grüße,
Euer

Kommentare:

  1. Ein Kühlschrank-Kuchen! Der klingt lecker und frisch. Und sieht toll aus. Den werde ich auf alle Fälle nach"backen".

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Herbstbeauty :)
      Ich muss den Kuchen endlich mal wieder machen! Es ist schon viel zu lange her *hihi*.

      Grünste Grüße

      Löschen
  2. Schon bei der Überschrift habe ich akuten Heißhunger bekommen! :D
    Ich habe ein ganzes Buch nur mit Frischkäse-Torten - die sind einfach so schön frisch und lassen sich nach Belieben mit jeglichem Obst aufpeppen. Wenn nur hinterher die Wartezeit im Kühlschrank nicht wäre... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha liebe Lena,
      wenn ich mir das Rezept jetzt angucke, muss ich zugeben: Ich könnte schon wieder ;).
      Ich denke auch, dass man diesen Kuchen beliebig mit Früchten verändern kann - ganz nach dem Geschmack. Dein Buch klingt aber auch ziemlich vielversprechend *nomnomnom*.

      Grünste Grüße

      Löschen
  3. Boah, der sieht sooo lecker aus. Das Rezept drucke ich mir gleich aus und werde den Kuchen auf jeden Fall "nachbacken". ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ilka,
      super toll! Hast Du ihn mittlerweile nachge...ähm...zubereitet?!

      Grünste Grüße

      Löschen
  4. Ein tolles Rezept und dein Cheesecake sieht fantastisch aus! Den werde ich ganz sicher nachbacken. Liebe Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvia,
      danke schön! Super einfach und unglaublich lecker.
      Grünste Grüße

      Löschen
  5. Ich weiß gar nicht was mir besser gefällt, der Kuchen oder die Fotos.
    Beides toll, Daumen hoch. :) :) :)
    Ich stöbere jetzt noch ein bisschen (sabbernd) auf deinem Blog und überlege wann ich den Kuchen mal zusammenrühren könnte ^^

    Ein tolles Wochenende und liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Gottchen, liebe Sylvia,
      vielen Dank für deine lieben Worte :) Ich hoffe, du hast noch das ein oder andere Rezept gefunden, was dich inspiriert hat. Es sollten nun langsam auch mal wieder ein paar neue Rezepte dazu kommen :).

      Grünste Grüße

      Löschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...