06.04.2017

Aufgebraucht im März

Sanoll Haar Intensiv Spülung, Alverde Winterlove Duschcreme, Cremekampagne Hyaluronfluid, Myrto Argan Day Cream

Nun hüpfen zittern wir schon fast eine Woche durch den April – tja, der macht halt was will! Und so ist wohl der Frühling erstmal aufgeschoben. Zu meinen aufgebrauchten Produkten passt das ganz gut, denn die sind vom Thema her ohnehin eher im Winter angesiedelt.



Sanoll Haar Intensiv Spülung, Alverde Winterlove Duschcreme

Sanoll Biokosmetik Haar Intensiv Spülung


Eigentlich wollte ich Euch diese Spülung immer mal auf dem Blog vorstellen – die Fotos dazu hatte ich sogar im Spätsommer letzten Jahres gemacht ... nun denn. Mit Haaren hab ich es irgendwie nicht so. Also ich habe natürlich welche und pflege sie auch, aber gefühlt der top Review-Schreiber bzgl. Haarprodukte bin ich eher nicht.

Diese Haarspülung fand ich trotzdem erstaunlich gut, auch wenn mich Farbe (so ein Matschebraun) und Geruch (sehr kräuterintensiv) erstmal abgeschreckt haben. Aber die Pflege war richtig gut: Ich habe stets eine walnussgoße Menge in meine Längen gegeben und die Spülung dann ein bisschen einwirken lassen. Manchmal auch länger, dann hielt sie gleich als Kur her.
Bonus: Da die Konsistenz eher flüssig und leicht ist, hat die Spülung meine feinen Haare nicht beschwert. Die Haare waren dennoch gepflegt (vielleicht brauche ich keine reichhaltigen Produkte?!) und fühlten sich weich und glatt an.

Nachkauf: Ich bin nicht abgeneigt. Und auch wenn das Packaging vielleicht nicht so sexy ist, würde ich noch das ein oder andere Haarprodukt von Sanoll probieren.


Nicht im Bild:

Proben John Masters Organics


In pretty London habe ich diesmal beinahe nur von irgendwelchen Pröbchen gelebt. Nicht gut für die Umwelt, aber so kommt man mal zum Testen.
So hatte ich von John Masters gleich 3 Proben mit, die richtig ergiebig waren (ich hätte sicherlich auch eine Woche in London bleiben können und wäre trotzdem hingekommen).

 John Masters Organics Lavender Rosemary Shampoo


Traumhaft duftendes Shampoo für normales, feines & öliges Haar! Kann feines Haar auch ölig sein?! Naja. Von allen Proben hat mir das Shampoo am besten gefallen.
Es roch zwar ebenfalls ziemlich kräuterig, hat aber meine Haare gut gereinigt. Ich stehe ja auf Schaum und die Schaumbildung fand ich ziemlich gut. Danach fühlten sich meine Haare etwas kompakter und nicht mehr ganz so fein an, trotzdem waren sie voluminös und nicht angeklatscht.
Von der besseren Kämmbarkeit habe ich leider nicht viel mitbekommen, aber ich habe ohnehin immer einen ganz verknoteten Pony nach dem Waschen.

John Masters Organics Honey und Hibiscus Hair Reconstructing Shampoo


Beste Pflege für trockenes, strapaziertes Haar! [...] - ungeachtet der Haardicke, da das Produkt nicht beschwert. Das kann ich nur teilweise bestätigen!
Fakt ist: Meine Haare haben sich definitiv viel voller und griffiger angefühlt. Da war auf einmal viel mehr Menge, in die ich reingreifen konnte. Aber sie fühlten sich auch schwerer an, so als hätte ich den Conditioner nicht richtig ausgespült. Die Haare waren ganz gut gepflegt, aber so richtig vom Hocker gerissen hat mich das Produkt leider auch nicht.
Dafür duftete das Shampoo verführerisch nach Honig.

John Masters Organics Lavender Avocado Intensive Conditioner


Neue Vitalität & luxuriöser Glanz! Für meine feinen Haare war dieser Conditioner definitiv viel zu reichhaltig. Ich brauchte nur eine winzige Menge und meine Spitzen waren rundum versorgt.
Leider hat die reichhaltige Pflege eben auch bewirkt, dass meine Haare eher etwas an Volumen eingebüßt haben. Vermutlich wäre ich sonst insgesamt etwas freudiger auch über die Shampoos gewesen.

Nachkauf: Da John Masters Organics mit nicht gerade geringen Preisen auffährt, werde ich mir wohl keines der Produkte kaufen. Mich hat keines der Produkte über die Maßen umgehauen und wie Eingangs erwähnt, bin ich kein Haarnerd und so suche ich nach der „eierlegenden Wollmilchsau“ einfach im etwas preiswerteren Segment.


Alverde Winterlove Duschcreme (♦)


Alverde bringt ja immer wieder ganz nette Duschprodukte zwischendrin raus – im Sommer waren es die Duschsorbets (hoffentlich schaffen sie es dieses Jahr wieder ins Sortiment) und im Winter eben diese Duschcreme. Diese habe ich beim Alverde Bloggerevent geschenkt bekommen.
Eigentlich kommt sie noch mit einer Köprerbutter, die ich aber noch nicht angerissen habe (der nächste Winter kommt bestimmt).

Die Duschcreme hat eher cremig geduftet (oh Wunder), was ich bevorzuge, wobei die Konsistenz eher gelig denn cremig war. Sie hat solide gereinigt, meine Haut war danach aber nicht wirklich gepflegt. Gespannt hat sie aber auch nicht und so ist das Produkte insgesamt okay. Ich habe da einfach sehr geringe Erwartungshaltungen.

Nachkauf: Vermutlich eher nicht. So richtig umgehauen hat mich der Duft nicht, aber das hat bisher noch kein Alverde Duschprodukt (abseits der Sorbets!).


Dresdner Essenz Pflegebad Bio-Hibiskus/ Rose


Wer viel unterwegs ist, muss zwischendurch mal abtauchen. Ich habe eigentlich immer irgendeinen Badezusatz daheim, der dann recht wahllos gegriffen wird.

Das Pflegebad hat mich leider wenig überzeugt: Zum einen roch es mir zu intensiv (an Kopfschmerztagen nicht erste Wahl) und zum zweiten war meine Haut danach eben nicht so wirklich gepflegt. Da schätze ich die Badepralinen von Joik oder der Cremekampagne deutlich mehr, die einen leichten Ölfilm um die Haut legen.
Meersalzbad würde es bei diesem Produkt wohl eher treffen.

Nachkauf: Eher nein.

Cremekampagne Hyaluronfluid, Myrto Argan Day Cream

Cremekampagne Hyaluronfluid // Feuchtigkeitsboost mit der Cremekampagne


Jeden Abend habe ich dieses Fluid aufgetragen und meine Haut war gut damit. Ist ja auch nicht das erste Mal, dass ich es nutze. Ich bin zufrieden damit: Meine Haut wird mit Feuchtigkeit und einigen Ölen (z.B. Sanddornfruchtfleisch) versorgt.

Nachkauf: Japp! Meine Haut eskaliert gerade dezent und ich bin hart am überlegen, einfach direkt gleich wieder zu bestellen. 


Myrto Naturalcosmetics Argan Day Cream T (♦) // Der Winter kann kommen


Mochte ich sehr, genauso wie schon die Jojoba Day Cream S (♦) von Myrto. Meine Haut kam einfach ganz wunderbar mit den Produkten aus – ohne viel Chichi und Schnulli drum herum.
So hat meine Haut den Winter ganz gut weggesteckt, es gab zwar kleinere Unreinheiten, aber kein Kraterfeld oder Unterlagerungen. Sogar trockene Schuppen blieben größtenteils aus. An knackekalten Tagen habe ich die Creme einfach mit etwas Öl gepimpt, aber eigentlich hat sie die meiste Zeit einzeln ausgereicht.

Gegen Ende ist sie mir wohl schon etwas zu reichhaltig geworden, jedenfalls merke ich meiner glänzenden Stirn an, dass sie eigentlich eher was leichtes verträgt. 

Nachkauf: Im nächsten Winter bestimmt. Obwohl ich hin und hergerissen bin, weil ich ja eigentlich auch gern mal andere Produkte ausprobieren möchte.


Secrets des Fées Reinheitsmaske Peel-off // Feels like Spring: Frühlingsboten und Beautyhelden


Einmal Rührei bitte! So sieht es jedenfalls aus. Und obwohl ich das Result der Masken schon sehr mag, finde ich den eigentlich Prozess der Maske ziemlich ätzend. Mir ist das nochmal richtig bewusst geworden!
Erst rührt man die Maske zu einer Pampe an, dann schmiert man sich die Pampe (ohne Kleckern bitte!) aufs Gesicht und irgendwie trocknet eben doch nur die Hälfte an. So weit, so gut – und bis hierhin auch alles okay. Aber das eigentliche Prozedere beginnt mit dem Entfernen der Maske: Die einzelnen Segmente sind klein und winzig und mir fehlt einfach die Geduld um so kleine Maskenstückchen abzuziehen. Beim letzten Mal wurde mir dann glücklicherweise geholfen. Nichts für Ungeduldige!
Danach ist die Haut allerdings babyweich und fühlt sich gut an.

Nachkauf: Wenn ich an den Endprozess denke eher nicht, aber das Ergebnis finde ich schon ziemlich gelungen. Ich bin etwas hin und hergerissen.


Nicht im Bild:

Probe Alva Sensitiv Hydrogel // Pflege für Sensibelchen


Kenne ich und war deshalb ein hervorragender Kandidat für London. Derzeit nutze ich das Feuchtigkeitsserum von Meteo Logic und so ist mir gleich der Duft von Alvas Hydrogel aufgefallen – ohne fänd ich es schon besser. Aber die Wirkung finde ich immer wieder große klasse und im Sommer ist das Gel sicherlich wieder meine Wahl.

Nachkauf: Klar.


Wie war Euer Beauymonat so?
Kommt Eure Haut derzeit mit der Umstellung von Winter auf Frühling auch nicht klar?

Grünste Grüße,
Euer

Pressesample /// Dieses Produkt wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Trotzdem gilt: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur die landet hier auf dem Blog.

Kommentare:

  1. Diesmal kenne ich tatsächlich kein einziges deiner aufgebrauchten Produkte! Meine Haut macht mir momentan wenig Probleme, wofür ich wirklich dankbar bin. Das Hyaluronfluid von der Cremekampagne reizt mich sehr, wobei ich vermutlich das Serum bestellen werde. Beide sind reizvoll (nicht im Sinne von hautreizend natürlich).
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich benutze aktuell das Serum...und liebe es (für den Augenbereich).
      Für meine Locken ist JMO super. Von den Shampoos habe ich aber Pickelchen auf den Schultern bekommen. Aber der Neroli Condi ist einfach ein Traum. Leider kein Traumpreis.
      Meine Haut ist kurz zum Beautypress-Event eskaliert, aber das liegt am Stress und nicht am Wetter. Jetzt ist wieder alles gut, abgesehen von einem wiederkehrenden Stresspickel :/

      Löschen
    2. Na hoi, ihr Zwei. Habe ich das Serum von der Cremekampagne schon entdeckt?! Ich glaube fast nicht! Da muss ich gleich mal gucken gehen :).
      Ansonsten nutze ich gerade eine Creme von der Marke, um meine Haut mal wieder etwas zu beruhigen.
      Toll, dass sich eure Haut wieder beruhigt hat :) Habt Ihr Hausmittelchen oder habt ihr es einfach ausgesessen?

      Grünste Grüße

      Löschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...