01.04.2017

Was war los im MÄRZ


 Olá! Und schon sind wir in den April gehüpft – in den letzten zwei Wochen war es etwas ruhiger auf dem Blog, weil mich mein Job und die damit verbundenen Abenteuer etwas eingespannt haben. Aber ich sage Euch: Dieser Monat hätte bestimmt auch für zwei gereicht!

 

// Gelernt


März stand wohl ganz im Zeichen von „Raus aus der Komfortzone“ – und das in ganz verschiedenen Disziplinen! Mein neuer Job hat angefangen – mit der neuen Aufgabe kamen neue Herausforderungen und jede Menge Wissen, was ich mir binnen kürzester Zeit aneignen möchte.

Aber nicht nur neues Fachwissen habe ich mir angeeignet, sondern habe ich mich auch auf Reisen begeben und neue Menschen kennengelernt. Doch auf Reisen begegnet man nicht nur neuen Kulturen und Eindrücken, sondern lernt eine ganze Menge über sich selber.



// Gereist


Ich habe mich diesen Monat gleich zweimal in den Flieger gesetzt! Das erste Mal ging es nach Köln zum Beautypress Event – nicht mal eine Stunde Flug waren trotzdem eine wertvolle Vorbereitung auf die Woche danach: London! Und zwar alleine!

Der neue Job hat es mir ermöglicht an einer Konferenz in dieser großartigen Stadt teilzunehmen und auch wenn ich nur wenige Stunden Zeit hatte, hat mich London wieder komplett in seinen Bann gezogen. Auf Instagram habe ich Euch schon viele Fotos geteilt und ein (recht bildlastiger) Beitrag kommt hier bestimmt auch noch ;).

Es mag albern klingen, aber ich war aufgeregt – nicht nur, weil gerade erst der Anschlag auf der Westminster Bridge passierte, sondern weil es eben doch was anderes ist, in eine riesige Stadt mit anderer Sprache zu fahren – ohne Begleitung, die im Notfall einspringen oder mit der man alle Eindrücke teilen kann.

Doch ich habe es gemeistert und bin nun ein bisschen stolz auf mich ;).


// Getroffen


... habe ich endlich mal ein paar Girls aus der NK-Blogger-Community! Wie schon erwähnt ging es nach Köln zum ersten (reinen) Naturkosmetik-Event von Beautypress.
Noch mehr hatte ich mich allerdings eben auf die neuen (oder irgendwie auch nicht?!) Bekanntschaften gefreut um endlich mal die echten Gesichter hinter den Blogs kennenzulernen. Nur soviel: Es war fast wie Klassentreffen ;).

Meine Nachlese und auch den Besuch im Kölner NK-Shop Salon Zwei (wo auch die hübsche Tüte im Bild oben herstammt), findet Ihr hier.


// Gedacht






// Gelesen


Wie ich neben Arbeiten und Reisen noch so viele Bücher geschafft habe, möchte ich einmal wissen :D. Aber vermutlich waren es genau die Reisen, die es mir ermöglicht haben.

Franziska Schmitt / Tausche Alltag gegen Leben: Meine Reise ins Glück

Ach was war ich froh, als das Buch endlich zu Ende ging. Unfassbar kitschig und überhaupt nicht, was ich erwartet hatte. 
Die Kurzfassung: Frau Mitte 30 aus München möchte Ihr Leben nochmal überdenken. Soll es das schon gewesen sein?! Nee! Also packt sie ihre Sachen, verkauft einige Dinge und begibt sich auf eine unbekannte Reise, um selbst mehr über sich erfahren. Gleich an der zweiten Station trifft sie allerdings auf einen Mann und gibt ihre Pläne mehr oder weniger auf, damit sie für immer und ewig glücklich mit ihm zusammen zuleben kann.

Ich lese Reisebericht wahnsinnig gerne, doch hier ging es eigentlich weniger um die Reiseerlebnisse als mehr um die romantische Liebe. Sicherlich freue ich mich für Frau Schmitt, doch mein Fernweh wurde wenig befriedigt.


Benjamin von Stuckrad-Barre / Nüchtern & Am Weltnichtrauchertag

Stuckrad-Barre lese ich ja ehrlich gesagt ziemlich gerne. Natürlich hat das damals mit der Verfilmung von Soloalbum begonnen, aber seitdem eben auch nicht nachgelassen.
Zwei Kurzgeschichten: Nüchtern handelt von seinem Leben als Nicht(mehr)-Trinker und wie er seine Umwelt und Mitmenschen erlebt. Hier ein Gläschen und dort eins. Eigentlich gibt es ständig eine Gelegenheit, zum Alkohol zu greifen. Er steht mehr oder weniger drüber und schildert die Beobachtungen.
Am Weltnichtrauchertag ist ein „Begleiten“ eines Rauchers durch seinen Alltag. Als Nichtraucher kann ich das nicht ganz so nachvollziehen und konnte mich mit erster Kurzgeschichte irgendwie eher identifizieren (na ob das das richtige Wort ist?!)

Das Buch hatte ich auf dem Flug nach Köln durch. Liest sich rasend schnell weg und kann vielleicht ein paar Denkanstöße geben.


Marie Meimberg / Sei Du selbst – alles andere wirst Du eh verkacken

Der Titel sagt alles! Und so begleite ich Marie durch Ihr Leben als kleine, nicht mehr ganz so kleine und erwachsene Marie.
Mit Ihren persönlichen Geschichten und kleinen Illustrationen gibt sie Anstöße fürs eigene Leben um auch mal ein bisschen mutiger zu sein ... oder sich zumindest nicht unterkriegen zu lassen. Pfeif auf die Pfeifen!

Für Interessierte und überhaupt als Tipp: Frau Meimberg hat übrigens auch einen Youtube-Kanal.


// Gehört


Und ich bin nicht allein hier
Ich hab' meine Posse bei mir
Und es geht ram pam pam
Alle Lampen an! 

Die Beginner waren in Leipzig und es war ein Fest, Eißfeldt, Denyo und DJ Mad mal live zu sehen. Sonst läuft HipHop eher nicht bei mir, aber die Drei sind eben einfach legendär. Wer sich das entgehen lässt, ist selber schuld!

Ein Beitrag geteilt von Fräulein Immergrün (@frl.immergruen) am

Außerdem:




 // Getan



Raus und ab in die Natur: Entspannen konnte ich mich auch auf einer kleinen Wanderung in der Nähe von Naumburg – warum macht man das eigentlich nicht viel öfter?


// Geplant


Mal kurz innehalten. Das erste Viertel vom neuen Jahr ist schon um und ich habe das Gefühl, ganz gut unterwegs gewesen zu sein. Das kann auch gern so weiter gehen :)



Ich merke, wie mir diese Monatsrückblicke nochmal helfen, die letzten Wochen etwas zu ordnen und mich auch zu erinnern, was ich eigentlich alles erlebt habe.

Aber die Frage an Euch: Interessiert Euch mein privates Gequatsche überhaupt?

Grünste Grüße,
Euer

Kommentare:

  1. Also ich lese deinen Monatsrückblick immer gerne! Muss nicht immer nur Beauty sein :) Vor allem sind sie immer so schön geschrieben und bebildert, dass es einfach Spaß macht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annabell, ach Danke schön!
      Ich hab manchmal arge Zweifel, aber es ist eben nicht nur Beauty im Leben, sondern so viel mehr und auf Instagram bediene ich ja meist auch eine ganz andere Sparte :)
      Danke! Und grünste Grüße

      Löschen
  2. Ja, finde ich sehr spannend; also bitte weiter machen :)
    Und Wahnsinn, wie die Zeit vergeht...
    Ich hatte jetzt soviel London in meinen Sozialen Medien - scheint aktuell Reiseziel Nr. 1 zu sein^^ - das ich auch unbedingt hin.
    Ich komme derzeitig kaum zum Lesen; deshalb ist wohl auch das Stuckrad-Barre Buch an mir vorbei gegangen, obwohl ich den auch ziemlich gern lese.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      ach schön! Danke, dass freut mich sehr.
      London ist wirklich ein beliebtes Ziel, aber auch Karlsbad und Irland und und und ... manchmal scheint es einfach der Focus zu sein, der sich verändert und dann ziehen einen die Infos oder Beiträge magisch an.

      Grünste Grüße

      Löschen
  3. Liebe Kathleen,
    ich lese deine Monatsrücklicke sehr gern, wenn ich auch nicht immer schaffe zu kommentieren. Das ist gerade diese persönliche Note, die deinen Blog so besonders macht finde ich (: .
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Theresa,
      vielen Dank. Wegen den Kommentaren hatte ich gar nicht unbedingt gefragt. Manchmal würde ich gern nur mehr Nutzer-Insides bekommen - ich glaube, die Leser, die meinem Blog richtig folgen, kann ich damit wirklich eine persönliche Seite von mir zeigen, für andere hat es sicherlich keinen Mehrwert. Aber das ist okay. Mein Blog ist schließlich nicht nur für "Werbung" und Reviews da, sondern ein Teil von mir. Wir hatten darüber ja auch schon mehrfach geschrieben.
      Danke für deine lieben Worte!
      Grünste Grüße

      Löschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...