30.06.2017

Was war los im JUNI

Persönlicher Monatsrückblick Juni
Immer am letzten Tag des Monats setze ich mich in meine gemütliche Ecke – oder zur Zeit lieber auf den Balkon –, stöbere durch Fotos, scrolle durch mein Handy und blicke nochmal auf die vergangen 30/ 31 Tage zurück.
Das Ritual gefällt mir verdammt gut, denn so zwischen dem ganzen Alltag vergisst man schon mal das ein oder andere schöne Erlebnis.
Und darum kommt hier mein Rückblick für Juni.

// Geradelt und Gewandert


Tatsächlich war es diesem Monat etwas ruhiger auf dem Blog. Schon lange bringe ich nicht mehr die Menge an Artikeln, wie ich das zwischenzeitlich mal geschafft habe.
Das liegt gar nicht daran, dass ich keine Lust mehr habe – ganz und gar nicht. Nur ist mein Kopf dann doch häufiger ganz woanders und mich zieht es raus in die Natur.

Der große Urlaub lässt noch ein bisschen auf sich warten, und so war es diesen Monat gar nicht erstaunlich, dass ich einige Radtouren unternommen habe oder einfach ein bisschen Sonne, Licht und Natur genossen habe.



Um Leipzig herum kann es nämlich auch ganz schön sein! Wir haben Anfang Juni dem Hainer See im Süden einen Besuch abgestattet. Der ist einer der kleineren Gewässe im Neuseenland, aber noch nicht so überlaufen, wie viele andere Seen.

Mit der Bahn und unseren Rädern ging es bis nach Neukieritzsch und dann zum See, einmal rund herum mit Päuschen an herrlichen Badestellen und wieder zurück nach Leipzig.

Persönlicher Monatsrückblick Juni
Und weil ich eh schon unterwegs war, ging es mit dem Team ein paar Tage später zu einem Ausflug zum Wörlitzer Park in der Nähe von Dessau in Sachsen-Anhalt.
Die Gartenanlagen sind Teil des UNESCO Weltkulturerbes und wurde von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau geschaffen.

Klar ist es da deutlich touristischer als am Hainer See, Wasser gibt es aber auch. Und so wurden wir mit kleinen Fähren durch die verschiedenen Teile manövriert, haben uns Pflänzen angeschaut und vor allem was fürs Teamgefühl getan.

Persönlicher Monatsrückblick Juni
Um nochmal richtig viel „Gegend“ zu genießen, fuhr ich Ende des Monats nochmal in die Lausitz. Meine Heimat, die einen immer wieder runterholen kann.

So sehr ich mein Leipzig und den städtischen Trubel genieße, manchmal muss auch ein Gang runter geschalten werden. Und das geht hier gut, was sicherlich nicht zuletzt an den Menschen liegt.
Aber so eine Radpartie durch die Landschaft tut schon auch verdammt gut.


 // Getroffen


... habe ich diesen Monat ganz schön viele nette Menschen. Da ist zum einen Claire, mit der es sich im Renkli ganz wunderbar Wein trinken ließ. So ließ sich der Vortragsabend der Digital Media Women ganz hervorragend ausklingen.

Fotocredit: Christian Döpel

Ein paar Wochen später wurde ich zum Luxaa Fashionevent eingeladen und habe Anja von Schönes + Leben, Nadine (Grafikerin) alias Ruth Bäckchen und Claudia von Kochyoga kennengelernt.
Spitze Frauen, mit denen ich den ganzen Abend verplappern könnte.

Nachdem ich auf anderen Events bisher auch viele Frauen kennengelernt habe, die zu Ihrem Blog und/ oder Ihren Social Media Kanälen ein Verhältnis haben, was eher nach Business als nach Hobby schreit, war es angenehm, mal Menschen, mit der gleichen Einstellung zu treffen.
Ein Hobby, das Spaß machen soll. Wo viel Leidenschaft reinfließt (will ich den monitarisierten Blogs nicht abstreiten!), aber eben auf andere Dinge, als dem bezahlen der nächsten Miete abzielt.
Und so mussten wir schmunzeln, denn ab und an müssen wir alle uns selbst wieder daran erinnern, dass der Blog ein Hobby ist und sich eben doch etwas Druck aufbaut (der von einem allein kommt).


// Geladen


Wie eben schon erwähnt, wurde ich zu dem Fashionevent von Luxaa eingeladen.

Das Label legt großen Wert auf die Verwendung nachhaltiger, recycelbarer und zertifizierter Rohstoffe. So wurde ein eigenes Material namens Tyvek® entwickelt, was sich ein bisschen wie Papier anfühlt, allerdings deutlich robuster ist (und auch gewaschen werden kann).

Zudem wird bewusst auf die Strategie der zwei wechselnden Kollektionen pro Jahr verzichtet. Wenn es an der Zeit ist, kommt schon was Neues, wobei die neuen und alten Modelle stets kombinierbar bleiben.

Ein Abend voll mit Regionalität: Heute wurde ich zum #luxaasommerevent eingeladen. Danke für die Einladung. Das Label @luxaa.de liefert nachhaltige Mode, die dazu keinen Trends folgt und dennoch stilechte Fashionpieces liefert. So wird bewusst auf die ständig wechselnde Kollektion im Sommer und Winter verzichtet und auch neue Teile lassen sich mit alten hervorragend kombinieren. Die Stoffe fassen sich echt toll an. Daneben wurde sogar ein eigenes Garn entwickelt, was sich gewebt wie Papier anfühlt. Alle Produkte sind GTOS zertifiziert. Im Onlineshop und im Laden auf der Könneritzstraße gibt es neben Kleidungsstücken auch Schmuck, Accessoires und sogar #naturkosmetik: @lovelydaybotanicals Sind vertreten. Auf dem Event selber waren noch Allerlei #localheroes vertreten: @funkyforelle, @prettypottwal, @meinermoetts, @marie_backt, #Heldenküche mit #leipspeis, #edelrauschleipzig mit Sektchen von #schlossproschwitz und Blumen von @erna.primula. . . #leipzig #thisisleipzig #lieblingsleipzig #nachhaltigkeit #luxaa #fundstück #supportyourlocalheroes #thankful #makesmehappy #naturkosmetik #naturkosmetikblogger#bloggerlife
Ein Beitrag geteilt von Fräulein Immergrün (@frl.immergruen) am

Neben echt schicken Designerteilchen gibt es auch Basics, wie T-Shirts, die sich einfach nur toll anfühlen. Außerdem findet man im Laden und Onlineshop auch raffinierte Accessoires, wie z.B. Spangengürtel aus Holz, aber auch sehr puristische Schmuckstückchen.
Letztere haben es wiederrum mir sehr angetan und ich war ein bisschen aus dem Häuschen, als ich ein Paar in meiner Goodiebag fand.
 
Lovely Day Botanicals Hydrolat Hyaluron + Bloom
Außerdem gibt es im Ladengeschäft auch eine Auswahl an Produkten der Naturkosmetik-Marke Lovely Day Botanicals. Schwer gehyped und einmal durch alle Social Media Kanäle gezogen, hatte ich mir dennoch keine der Produkte gekauft.
In der Goodiebag gab es wohl das berühmteste der Lovely Day Produkte und so freue ich mich doch ein bisschen, auch mal das Hyaluron + Bloom Hydrolat zu testen.


// Gelesen


Nachdem ich diesen Monat so auf Buch keine Lust hatte, ging es durch einige Blogs und mein Fernweh schnellte in endlose Weiten.
Bei The Travel Episodes war ich Norwegen wieder ganz nah. Das Buch von Simon * hatte ich ja bereits letztes Jahr gelesen.

Außerdem möchte ich Euch das Magazin Ö – wir mögen’s öko empfehlen. Das erscheint alle drei Monate und ist wohl eins der Magazine, die ich innerhalb aller kürzester Zeit von vorne nach hinten durcharbeite. Kein Artikel bleibt ungelesen.
Ich mag einfach die Idee, jeder Ausgabe ein eigenes Thema zu widmen und dann genügend relevanter Artikel zusammenzutragen. Good one!


// Gedacht


Der erste richtig heiße Monat liegt nun hinter uns und ich war nicht am und noch weniger im See. Warum?! Nun, ich war seit einigen Jahren schon nicht mehr baden – das Thema bodyshaming ist so mehr oder weniger ständig präsent. Mein ganzes Leben aber schon.

Genug Stoff, um einen ganzen Artikel zu füllen :D Doch eigentlich haben schon genügend anderer kluger Menschen was dazu gesagt und geschrieben.


Diesen Monat kam es mir allerdings so vor, dass nochmal mehr Menschen Ihre Stimme erhoben. Vielleicht lag es am Film Embrace, den ich auch gesehen habe.
Zwischendurch wurde auch wieder die ehemalige GNTM-Kandidation Sarina ausfindig gemacht– die ist nun Curvy Model. Ihre Rundungen gefallen mir total und es gibt Ansporn, einfach zu seinem Körper zu stehen.

Mittlerweile gibt es so viele Bewegungen, die sich dem ganzen bodypositivity Thema verschrieben haben. Das lässt vielleicht hoffen, doch muss es schlussendlich von einem selber kommen.
Vielleicht einfach mal weniger selbstkritisch sein. Vielleicht einfach mal weniger mit anderen vergleichen. Vielleicht einfach mal im Moment leben (und dazu gehört nun mal der Sprung ins erfrischende Nass). Vielleicht mal nicht darüber nachdenken, was andere denken könnten (im Regelfall ist doch eh jeder mit sich selbst beschäftigt). Vielleicht ...

Wie meint Anja von Schöner + Leben: Machen ist wie wollen, nur krasser.


// Gesehen


... habe ich den Film Embrace, der sich eben mit genau dem Thema beschäftigt: Medien, Werbung und Gesellschaft geben ein Körperbild vor, nach dem wir uns selbst und andere immer wieder bewerten und verurteilen. Die australische Fotografin und dreifache Mutter Taryn Brumfitt wollte das nicht mehr hinnehmen. Sie postete ein ungewöhnliches Vorher/Nachher-Foto ihres fast nackten Körpers auf Facebook und löste damit einen Begeisterungssturm aus.

Im Film besucht sie nun weitere Frauen, die mal mehr und mal weniger mit Ihrem Körper im Reinen sind. Es werden (natürlich) hochemotionale Schicksale gezeigt und diese fand ich ziemlich bewegend.
Auch habe ich mich an einigen Stellen komplett wieder erkannt – schon komisch, wenn einem ein Spiegel vorgehalten wird.

Der Rest der Story war leider etwas oberflächlich und ich hätte mir noch etwas mehr versprochen. Warum Nora Tschirner da mitgewirkt hat, finde ich allerdings absolut fraglich. Versteht mich nicht falsch, ich bin großer Fan von Ihr. Doch Ihre Rolle im Film (trotz der Finanzspritze) war eher Selbstbeweihräucherung und nicht wirklich authentisch.

Gut fand ich das Schlussresümee: Sobald wir Menschen uns nicht mit Krankheit, Tot, Armut oder Einsamkeit auseinandersetzen müssen, können wir uns diesem Thema widmen.
Ein bisschen Wahrheit ist da dran.


So, wie schaffe ich nun den Übergang zu leichteren Gedanken?! ... ;)


// Geplant


Die Sommerbühne Leipzig​ hat seit dem 29. Juli wieder in der Arena am Panometer ihre Pforten geöffnet!

Bildcredits: Panorana Leipzig/ Sommerbühne Leipzig
Vielfältigste Kulturveranstaltungen locken bis zum 09. Juli 2017 erneut in die spektakuläre Open air-Location im Leipziger Süden. So wird es Klassik, Jazz, Rock, Poetry Slam, Lesungen, Theater und vieles mehr geben. 
Wenn Ihr Euch vielleicht erinnert: Ich war bereits letztes Jahr zur Favourite Fashionshow da und war ziemlich begeistert

Dieses Jahr sind meine Highlights das KAMIKAZE FEST am Samstag, 1. Juli, und das BEST OF LESEBÜHNE SCHKEUDITZER KREUZ OPEN AIR am 4. Juli.

Tickets für die Veranstaltungen sind bei Culton, in der Ticketgalerie, bei Tix for Gigs (nur Best of Best of Poetry Slam, Lesebühne Schkeuditzer Kreuz und The Fuck Hornisschen Orchstra) und an der Panometerkasse erhältlich.



Ein persönlich(er)es Projekt steht an, zudem ich nicht viel verraten will. Aber ich freue mich riesig, Teil einer ziemlich coolen Crew zu sein.

Und es geht nach Hamburg für ein paar Tage! Ich freu mich riesig, diese Stadt im Norden endlich mal wieder zu besuchen.
Wenn Ihr Tipps habt: Her damit! Vor allem Essen + Trinken und ein paar Geheimtipps.


Wie war Euer Monat so?
Verkrümelt Ihr Euch so gern in die Natur um den Alltag manchmal zu entfliehen?


Grünste Grüße,
Euer


* Amazon-Affiliate-Link, wenn Ihr über diesen Link etwas kauft, wird mir ein Cent-Betrag gutgeschrieben. Am Preis ändert sich für Euch Nichts! 

1 Kommentar:

  1. Hmm, ich war beim CCC zwischen Weihnachten und Silvester in Hamburg und hab auf dem Weg zum CCC-Gelände immer wieder einen Abstecher in die Markstrasse im Karoviertel gemacht, da gibts zwei, drei coole FairFashion-Shops. Naturkosmetikboutiquen habe ich nicht wirklich gesehen. Generell das Karoviertel fand ich essenstechnisch ganz nett, Xeom und Dulfs Burger fand ich ganz lecker und die Bullerei bietet anscheinend einen preiswerteren Mittagstisch an, das war mir aber halt zu weit weg vom Messegelände.
    Lieben Gruss, redhairmoe

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...