SOCIAL MEDIA

27.01.2018

Kurz gesagt: Neue Deocremes von Ponyhütchen

Ponyhütchen Deocreme – vegane Naturkosmetik, neue Rezeptur
Quasi frisch aus der Post, habe ich heute ein bisschen Sommer für Euch: Letzte Woche hat das Schweizer Unternehmen Ponyhütchen Ihre neuen Deocremes auf den Markt gebracht. Neu?! Was heißt denn neu?! Die Deocremes wurden einmal komplett überarbeitet!

🍋 🍋 🍋
Ich habe mir gleich nach der Lancierung die Sorte Citrus Fizz als Vollgröße (den Duft fand ich bei meinem Besuch im Ponyhütchen Flagship-Store in Berlin so toll) und A perfect Matcha als Probiergröße bestellt – einen Tag später war das Päckchen aus Zürich schon da und so konnte ich nun schon ein bisschen Testen.



Ponyhütchen Deocreme – vegane Naturkosmetik, neue Rezeptur
Die wohl größte Neuerung ist die überarbeitete Rezeptur: Bisher wurden die Deocremes von Ponyhütchen bei großer Hitze (also vor allem im Sommer), leider stets flüssig und liefen schon mal aus dem Tiegel. Dank der neuen Rezeptur sollen die Deocremes nun im Sommer nicht mehr flüssig werden. Das gelingt durch den Einsatz eines veganen Ölbinders. Dieser sorgt dafür, dass die Formulierung stabil bleibt und sich die Öle nicht mehr voneinander trennen.
Testen konnte ich das bisher noch nicht, obwohl ich die Deocreme ja einfach mal auf die Heizung stellen könnte 🙈.

Beduftet wird weiterhin mit natürlichen, ätherischen Ölen – bei Citrus Fizz sind es Blutorange, Lemongrass und Zitrone. So riecht die Deocreme eben wunderbar frisch und beinahe etwas fruchtig.
Ich habe allerdings das Gefühl, dass der Duft etwas schneller nachlässt, als bei der alten Rezeptur – kann aber auch einfach an dieser Duftsorte liegen und ich müsste es direkt vergleichen.

Ponyhütchen Deocreme – vegane Naturkosmetik, neue Rezeptur
Ich bilde mir ein, dass sich die Textur tatsächlich etwas verändert hat: Gesagt wurde, dass sie nun pastiger/ fester ist und das kann ich bestätigen. Ich brauche nun etwas mehr Druck zum Entnehmen und Verteilen auf der Haut. Leider bilde ich mir ein, dass es nun kleine Krümelchen gibt, sie scheint also etwas weniger homogen.
Auch denke ich, dass diese Deocreme nun etwas mehr weißelt als zuvor. Insgesamt erinnert mich die Textur nun ein bisschen an die Deocremes von Wolkenseifen.

Dafür hat sich an der Wirkung nichts geändert – zumindest soweit ich das bisher einschätzen kann, denn der Sommer lässt schließlich noch eine Weile auf sich warten ;).
Wie auch schon im Ponyhütchen Review und in meinem großen Deocreme-Vergleich geschrieben, funktionieren die Deos bei mir meistens, aber leider nicht immer. Gegen Stress-Müffeln bin ich leider nicht gefeit, Sport macht sie dafür einigermaßen mit – es kommt auch immer auf die Kleidung an.

Inhaltsstoffe/ INCI: Zea Mays Starch*, Cocos Nucifera*, Sodium Bicarbonate, Butyrospermum Parkii*, CI 77947, Brassica Campestris Oleifera oil, Hydrogenated Vegetable Oil, Kaolin, Macadamia Ternifolia Seed Oil, Parfum (Limonene, Citral, Geraniol, Linalool**).

Ponyhütchen Deocreme – vegane Naturkosmetik, neue Rezeptur
Eine weitere Neuerung ist definitiv die optische Aufmachung: Die Tiegel sind nun nicht mehr durchsichtig, sondern komplett weiß. Sie sind glatt und wirken beinahe wie Porzellan oder Glas in der Hand.
Der doppelwandige Tiegel dürfte die Deocreme zusätzlich vor Veränderungen durch Temperatureinflüsse schützen.
Und auch die Form des Tiegels hat sich geändert – für mich sehr zu positiven: Sie sind nun flacher und haben inne eine glatte Form ohne Ecken und Kanten – damit dürfte auch der letzte Klecks Deocreme aus ausgekratzt werden können (Juhu!).

Außerdem wurde noch etwas an der Nachhaltigkeit gearbeitet: Die Tiegel sind wieder befüllbar, d.h. sie werden in der Produktion gereinigt und können einfach mit neuem Produkt befüllt werden. Hier wird gerade an einem System für die Rücksendung gearbeitet.

Natürlich hat sich auch das Design geändert und wirkt etwas moderner, aber vorallem lassen sich die Deocremes Dank Farbcode nun wirklich einfach unterscheiden. Das gefällt mir sehr gut.


Ponyhütchen Deocreme – vegane Naturkosmetik, neue Rezeptur Ponyhütchen Deocreme – vegane Naturkosmetik, neue Rezeptur
Verfügbar sind die Deocremes in einer großen Größe (50 ml) und in einer kleinen Größe (5 ml). Ich warte allerdings noch auf eine mittlere Größe, weil ich mir meist die Travelsize gekauft habe – ich liebe einfach eine feine Duftauswahl.

Bisher gibt es die neuen Deocremes von Ponyhütchen nur im eigenen Onlineshop und im Flagship-Store in Berlin. Die Preise sind etwas gestiegen und so kostet die Vollgröße jetzt 11,99 € (die alten kosteten 9,99 €).

Wie findet Ihr die Neuigkeiten?
 Kennt Ihr schon die neuen Deocremes von Ponyhütchen?

Grünste Grüße,
Euer



Ponyhütchen Deocreme – vegane Naturkosmetik, neue Rezeptur

Kommentare :

  1. Das neue Design gefällt mir auch wahnsinnig gut! Mich hat vor allem das schnelle Schmelzen gestört, weil das Deo dadurch nicht transportabel war. Irgendwann werde ich die neue Textur testen, aber grundsätzlich bin ich ja ohnehin eher #teamantitranspirant^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      auch wenn du in einem anderen Team mitmischst :D - die Deocreme hält eigentlich ganz gut. Aber ich muss sagen, dass das mit jeder Duftsorte etwas variiert. Ich würde dir also eher die A perfect Match(A) Variante empfehlen (so nach 3 Tagen Vivaness habe ich das getestet ;)).
      Kennst Du eigentlich die Silberdeos von Bioturm?

      Grünste Grüße

      Löschen
  2. Ich habe noch einen kleinen Rest einer Ponyhütchen-Deocreme mit Grapefruit-Duft, liebe sie sehr, aber dass sie im Sommer geschmolzen wäre, kann ich nicht behaupten. Habe sie im Badschrank stehen, da sind es im Sommer auch so um die 20 Grad mal, aber vielleicht hatte ich einfach Glück. Da ich insgesamt die Deocremes alle recht teuer finde, mache ich meine mittlerweile selbst und komme damit genauso gut zurecht. Wenn die neuere Konsistenz etwas pastiger ist und ggf. auch weißelt, na ja, das mag ich dann nicht so. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      mir ist einmal ein riesiger Schwapp Deocreme direkt entgegen geschwappt. Unser Bad ist echt nicht warm, aber sogar da ist sie geschmolzen. Die Aufbewahrung im Kühlschrank empfand ich als wirklich umständlich, weil die Creme dann eben zu hart für die normale Nutzung war und ich musste immer etwas "kratzen".
      Das du deine Selbst machst, finde ich aber große klasse. Ist sie uch auf Basis von Natron und Kokosöl? Und mit was beduftest du sie?

      Grünste Grüße

      Löschen

Wenn Ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von Euch eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, E-Mail, Kommentar und IP-Adresse/ Zeitstempel des Kommentars. Sobald Ihr einen Kommentar abgibt, stimmt Ihr der Datenspeicherung zu.

Mehr Infos dazu findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.